Big Data: Start-ups aus 17 Ländern nehmen am CODE_n-Wettbewerb teil

Big DataData & StorageStart-UpUnternehmen
code_n-logo

Die meisten stammen aus Deutschland, den USA und Großbritannien. Auf der CeBIT werden die Gewinner des Wettbewerbs “Driving the Data Revolution” bekannt geben. Zudem sind Google, Salesforce.com, Continental und Dassault Systèmes neue Partner von CODE_n.

Der diesjährige CODE_n-Wettbewerb steht unter dem Motto Driving the Data Revolution – und passt damit zum CeBIT-Leitthema “Datability”. Der Gewinner wird am 12. März auf der CeBIT gekürt. Start-ups und junge Unternehmen aus 17 unterschiedlichen Ländern sind unter den 50 Finalisten. Die meisten kommen aus Deutschland, den USA und Großbritannien. Sie präsentieren ihre Big-Data-Geschäftsmodelle. Der Gewinner erhält eine Prämie von 30.000 Euro.

Der Start-up-Wettbewerb CODE_n steht 2013 unter dem Motto "Smart Solutions for Global Challenges"
Der Start-up-Wettbewerb CODE_n steht 2014 unter dem Motto “Driving the Data Revolution”

“CODE_n wird zeigen was mit Big Data bereits möglich ist – nicht nur in Sachen Technologie, sondern auch im Bereich der innovativen Anwendungen und Unternehmenslösungen”, sagt Ulrich Dietz, Initiator von CODE_n und CEO der GFT-Group.

Die Start-ups und Jungunternehmen haben Ideen für Big-Data-Lösungen in den Bereichen Gesundheit, Finanzen, Transport, Produktion, Einzelhandel und Energie eingereicht. Dabei spannt sich das Spektrum der Vorschläge vom Stressdetektor bis zum Trend-Barometer.

Unter anderem wurde auch ein 3D-Modell erdacht, das Baufirmen erlaubt, ihre Zeitplanung zu verbessern. Auch ein Analyse-Tool, das effektiv Stromausfälle und Energieverschwendung aufspüren kann, ist unter den Finalisten. Für den Bereich Transportwesen hat ein Start-up ein Management-System entwickelt, dass Verkehrsstaus verhindern soll. Zudem beschäftigen sich mehrere Ideen mit der Vorhersage von Markttendenzen und wie diese beeinflusst werden.

Seit der Einführung des CODE_n-Wettbewerbs im Jahr 2012 haben sich daran über 1000 Start-ups und Jungunternehmen beteiligt. Der erste Sieger unter dem Motto “Shaping Mobile Life” war Intelligent Apps für die Anwendung myTaxi. 2013 wurde Changers.com als bestes Start-up ausgezeichnet. Greenclouds erhielt im vergangenen Jahre den Preis für die beste aufstrebende Firma.

Der CODE_n-Wettbewerb wird in diesem Jahr zudem von neuen Partnern unterstützt. Neben EY und der Deutschen Messe, die bereits seit 2011 dabei sind, engagieren auch Salesforce.com, Continental, Dassault Systèmes, Google und Emagine. “Diese Unternehmen bestätigen mit ihrem Engagement, dass CODE_n heute schon eine der führenden Plattformen für digitale Transformation ist. Wir bringen Entrepreneure und ihre innovativen Geschäftsmodelle mit etablierten Unternehmen sowie der Politik zusammen”, erklärt Initiator Dietz.

Neben dem Wettbewerb hält CODE_n auch eine fünftägige Konferenz zum Thema Big Data ab. Unter anderem findet der Young IT-Day statt, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie sowie dem Bitkom organisiert wird. Auch die Rolle von Start-ups im Bereich Big Data sowie die Finanzierung von Jungunternehmen werden in Vorträgen abgehandelt.



Die 50 Finalisten des CODE_n-Wettbewerbs 2014 werden auch mit einem Video bei Youtube vorgestellt.

Tipp: Sind Sie ein CeBIT-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de