Drahtlose Ladetechnik nun auch reif für Notebooks

ForschungInnovationKomponentenMobileMobilfunkNotebookWorkspace
a4wp Rezence

Die A4WP-Spezifikation Rezence ist jetzt für bis zu 50 Watt ausgelegt. Vorgeführt werden soll sie erstmals auf dem Mobile World Congress in Barcelona. Bereits vergangene Woche hat sich die “Alliance for Wireless Power” mit der “Power Matters Alliance” auf Interoperabilität der jeweils bevorzugten Technologien geeinigt.

Die Alliance for Wireless Power (A4WP) hat angekündigt, auf dem Mobile World Congress in Barcelona kommende Woche die neue Version ihrer Rezence genannten drahtlosen Ladetechnik zu präsentieren. Sie liefert statt bisher maximal 20 Watt nun bis zu 50 Watt. Damit soll sie nicht nur Smartphones und Tablets, sondern auch Notebooks aufladen können.

a4wp Rezence
Mittels “Rezence” sollen sich künftig nicht nur Smartphones und Tablets, sondern auch Notebooks per Funk laden lassen (Bild: A4WP)

Wahrscheinlich auch deshalb ist in den vergangenen Tagen mit Dell auch ein neues Mitglied der Vereinigung beigetreten. Weitere bekannte Mitglieder der 2012 gegründeten Initiative sind Samsung, Qualcomm, Broadcom und Intel.

Das von der A4WP promotete Rezence basiert auf Nahfeld-Magnetresonanz-Technik. Es ist eine Alternative zu Ansätzen wie dem Qi-Standard des Wireless Power Consortium, dem mit Samsung, LG, Huawei, Motorola, Panasonic, Sony und Verizon Wireless vor allem Unternehmen aus dem Mobilfunkbereich angehören.

Mit der Power Matters Alliance, einer weiteren Gruppierung, hat die A4WP vergangene Woche eine Zusammenarbeit vereinbart. Die beiden Allianzen wollen demnach Interoperabilität zwischen ihren jeweiligen Standards herstellen. Dadurch soll beispielsweise gewährleistet sein, dass Geräte, die eine der beiden Techniken unterstützen, mit derselben Ladestation verwendet werden können.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Was wissen Sie über den Mobile World Congress? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen