Office 365 erhält eSignature-Lösung von DocuSign

CloudOffice-AnwendungenSicherheitSoftware
Office 365 (Bild: Microsoft)

Die Lösung ermöglicht die elektronische Unterzeichnung von Dokumenten, ohne die Anwendung verlassen zu müssen. Für Outlook, Word, Sharepoint Online sowie SharePoint Server 2013 sind die DocuSign-Apps ab März verfügbar. In Zukunft wollen Microsoft und DocuSign weiter zusammenarbeiten.

In Kürze lassen sich in Office 365 Dokumente elektronisch unterzeichnen, ohne die Anwendung verlassen zu müssen. Durch Apps für Outlook, Word, SharePoint Online sowie SharePoint Server 2013 soll DocuSign integriert werden. Diese werden ab März im Office Store erwartet.

Logo Office 365Microsoft und DocuSign gaben jetzt eine “langfristige strategische Partnerschaft” bekannt. Sie wollen über die angekündigte Integration hinaus “weiterhin zusammenarbeiten, um den Kunden auf der Office-365-Plattform neue Innovationen zu bringen.”

Gespeichert werden die Dokumente mit elektronischer Signatur auf Microsofts OneDrive for Business. Die DocuSign-Apps werden Administratoren über ihre Konsolen für alle Nutzer zur Verfügung stellen können. Über den Office Store sollen einzelne Anwender auf Apps und Word-Vorlagen zugreifen können.

“Diese Partnerschaft mit DocuSign erlaubt unseren Kunden die durchgehend digitale Abwicklung von Rechtsgeschäften sowie die nahtlose Verwaltung elektronischer Signaturen innerhalb von Office 365, wo sie bereits kommunizieren, zusammenarbeiten und Dokumente erstellen”, erklärte dazu Microsoft-Manager John Case. DocuSign-Chairman und CEO Keith Krach äußerte sich begeistert über “den Schwung hinter Office 365 und Kunden, die von ihren herkömmlichen Office-Anwendungen zu völlig neuen Szenarien wechseln, die durch Cloud-Dienste ermöglicht werden.”

2003 wurde DocuSign in San Francisco gegründet. Es gilt als einer der führenden eSignature-Anbieter. Auch die EU-Richtlinie über elektronische Signaturen beim Abschluss von Verträgen sollen mit der Technik unterzeichnete Dokumente erfüllen. Die Software unterstützt aktuell 43 Sprachen zum rechtsgültigen Unterschreiben von Dokumenten. Dem Wall Street Journal zufolge strebt DocuSign derzeit eine neue Finanzierungsrunde von 100 Millionen Dollar an, die einem Unternehmenswert von bis zu 1,5 Milliarden Dollar entspräche.

Microsoft will mit der Partnerschaft mit DocuSign die Sicherheit der eigenen Büroanwendungen verbessern. Das Unternehmen aktivierte in diesem Monat bereits die Zwei-Faktor-Authentifizierung für alle Abonnenten von Office 365. Zuvor stand die Funktion nur Administratoren zur Verfügung. Bereits im November teilte es mit, ab Anfang 2014 E-Mail-Verschlüsselung in Office 365 einzuführen. Die Verschlüsselung soll dabei unabhängig vom Ziel erfolgen, und auch alle Antworten sowie Weiterleitungen der ursprünglichen Nachricht sollen automatisch verschlüsselt werden.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]