Benq bringt drahtlosen Miniprojektor

KomponentenWorkspaceZubehör
BenQ GP 20 Projektor

Das transportable Gerät kann über HDMI, MHL, USB, SD-Karte und WLAN mit Präsentationen und Filmen versorgt werden. Der Beamer zeigt WXGA-Auflösung aus kurzen Abständen auf einem Meter Projektionsfläche.

Benq GP 20 Projektor
Ab Werk mit WLAN-Dongle ausgielefert wird der Benq GP20. (Bild: Benq)
Mit dem GP20 von Benq kommt ein weiterer transportabler Beamer auf den Markt. Das Gerät ist ab sofort zum Preis von 779 Euro inklusive einer Transporttasche im Handel erhältlich. Wie der Mitbewerber K137 von Acer erreicht er eine Helligkeit von 700 ANSI-Lumen aus den LED-Projektionslinsen heraus. Das Gerät wiegt 1,5 Kilogramm und ist damit ein wenig schwerer als der Picoprojektor des Konkurrenten. Er projiziert 1280 mal 800 Bildpunkte (WXGA) in einem dynamischen Kontrastverhältnis von 100.000:1. Der Beamer strahlt aus einem Meter Abstand Bilder auf eine Projektionsfläche von rund einem Meter (40 Zoll) Diagonale im 16:9-Format.

Mit RGB-LED-Technik soll er eine gute Farbtreue erreichen. Die Leuchtdioden haben 30.000 Stunden Lebensdauer und verbrauchen im Einsatz 95 Watt Strom. Im Stand-by-Modus sind es nur 0,5. Der Projektor ist 220 mal 178 mal 62 Zentimeter groß und braucht damit auch mehr Platz als der Acer-Konkurrent.

Das Gerät ist mit HDMI-Eingang, SD-Kartenslot und USB-Schnittstelle ausgerüstet. Daten von USB-Stick, SD-Karten oder externem Laufwerk werden durch den internen Viewer ohne Umweg über den Computer angezeigt. Der Office-Betrachter präsentiert gängige Formate wie zum Beispiel Word, Excel, PowerPoint und PDF. Drahtlose Eingangssignale nimmt das WLAN-Dongle an, das bereits im Lieferumfang enthalten ist.

Geräte mit MHL-Schnittstelle werden über ein beiliegendes Adapterkabel mit dem Beamer verbunden. Der MHL-Port kann neben der Signalübertragung in die einen Richtung auch den Strom in die andere liefern und so das verbundene Mobilgerät aufladen. Zwei 3-Watt Lautsprecher mit SRS-HD-Technologie liefern den Surround-Sound zur Präsentation. Im Projektor sind 2 GByte Arbeitsspeicher verbaut.

Tipp: Kennen Sie die größten Technik-Flops der IT-Geschichte? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 14 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen