Cortado ermöglicht mobilen Arbeitsplatz für iOS 7

MobileMobile AppsMobile OS
Cortado-Workplace_iOS7-800

Mit Version 7 des Cortado Workplace hat der Anbieter sein Angebot an Apples aktuelles Mobilbetriebssystem angepasst. Dazu wurde etwa das File-Management-Konzept überarbeitet. Zu den Neuerungen zählt auch eine sogenannte Inbox. Design-Aspekte treten zugunsten der Funktionalität in den Hintergrund.

Cortado offeriert mit Cortado Workplace 7 ab sofort eine auf iOS 7 ausgelegte Variante seiner kostenlosen Produktivitäts- und Cloud-Speicher-App. Der Anbieter von Enterprise-Mobility-Lösungen reagiert damit – nach eigenen Angaben – auf den schnell voranschreitenden Umstieg der Nutzer auf das aktuelle Mobilbetriebssystem. Das Unternehmen beruft sich dabei auf Zahlen aus dem Apple Developer-Support-Bereich, wonach auf 82 Prozent der angemeldeten Geräte inzwischen iOS 7 installiert ist.

Cortado-Workplace_iOS7-800
Der Cortado Workplace 7 wurde hinsichtlich Design und Nutzerführung auf iOS 7 abgestimmt (Bild: Cortado).

Laut Cortado wurde die Anwendung im Speziellen an die Nutzerführung und das Design von Apples Mobile-OS angepasst. Auf reine Gestaltungselemente sei dabei zugunsten der ausschlaggebenden Funktionalitäten verzichtet worden. Damit meint der Anbieter die mobile Verwaltung sowie das Teilen und Drucken von Dateien, die auf dem Arbeitsplatzserver lagern.

“iOS 7 hat ganz klar neue Maßstäbe in Bezug auf Design und Usability gesetzt”, betont Carsten Mickeleit, Geschäftsführer der Cortado AG. “Unser Anspruch für Cortado Workplace 7 war es, unsere App neu zu gestalten und den iOS-7-Ansatz perfekt umzusetzen, ohne dabei die Funktionalität aus den Augen zu verlieren.”

Dem Unternehmen zufolge wurde der im Cortado Workplace zum Tragen kommende File-Management-Ansatz nicht nur verbessert, sondern auch intuitiver gestaltet. Nutzer sollen sich innerhalb der App somit noch besser zurechtfinden.

Zu den wesentlichen Neuerungen der Produktivitäts-App zählt unter anderem eine sogenannte Inbox. Diese ermöglicht es dem Anwender, die der Cloud hinzugefügten Dateien schnell zu überblicken. Auch die Suchfunktion der App wurde dergestalt verbessert, dass sich die Suche für den Nutzer nun übersichtlicher präsentiert.

Version 7 des Cortado Workplace ist zunächst nur für das iPad erhältlich, soll bald aber auch für weitere Plattformen verfügbar sein. Als Ergänzung zum iOS-Client, der auf der Herstellerseite heruntergeladen werden kann, steht auf der Cortado-Homepage überdies der Cortado Corporate Server als kostenlose Demoversion zur Verfügung. Dieser soll laut Anbieter ebenso kompatibel zu allen iOS-7-Business-Funktionen sein.

Cortado verweist zudem auf den 25. Februar. Im Rahmen eines Webinars zum Cortado Workplace 7 werden dann nämlich die neuen Funktionalitäten im Detail vorgestellt.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen