Multitouch-Notebook Akoya E6240T nun bei Aldi Nord im Angebot

KomponentenMobileNotebookWorkspaceZubehör
medion-akoya-e6240T

Nachdem der Discounter es im Dezember bereits in ganz Deutschland verkauft hat, ist es nun noch einmal bei Aldi Nord in der Vitrine. Den Rechner hat Medion mit 15,6-Zoll-Display, 500 GByte großer Hybrid-Festplatte und Windows 8.1 ausgerüstet. Er kostet nach wie vor 399 Euro, kommt diesmal aber mit aktuellerem Prozessor.

Aldi verkauft ab Donnerstag, den 13. Februar, mit dem Medion Akoya E6240T (MD 99350) ein Windows-8.1-Notebook mit 15,6-Zoll-Display für 399 Euro. Ab 12. Dezember war der Rechner schon einmal bei Aldi im Angebot, damals allerdings deutschlandweit.

medion-akoya-e6240T
Als Desktop-Ersatz für Windows-Nutzer gut zu gebrauchen: Das bei Aldi Nord ab 13. Februar angebotene Medion-Notebook Akoya E6240T (Bild: Aldi Nord).

Das Akoya E6240T ist diesmal – im Gegensatz zum früher bei Aldi von dem Notebook angebotenen Chargen – mit einem Intel Celeron N2920 mit vier Kernen und einer Taktrate von 1,86 GHz ausgerüstet, die mit der Funktion Burst Frequency kurzzeitig auch 2 GHz erreichen kann. Der Prozessor wurde von Intel im vierten Quartal 2013 im Markt eingeführt – ist also sehr aktuell. Allerdings bietet er keine Unterstützung für Intel Quicksync. Das ist vor allem nachteilig, wenn man mit dem Rechner häufiger Videos bearbeiten und umwandeln will.

Das Display des 2,5 Kilogramm schweren Rechners lässt sich nicht wie bei anderen Touch-Notebooks komplett umklappen, sondern unterliegt den Beschränkungen eines gängigen Notebook-Bildschirms. Wer die Touchbedienung nur in Ausnahmen verwenden will, wird sich daran nicht stören. Er bekommt dann mit dem aktuellen Aldi-Angebot ein vernünftiges Windows-Notebook zum ordentlichen Preis, denn die übrigen Leistungsmerkmale und die restliche Ausstattung sind akzeptabel.

Das 15,6-Zoll-Display löst 1366 mal 768 Pixel auf. Die 500 GByte große Hybrid-Festplatte wird von einem 8 GByte großen Flash-Speicher unterstützt, der das Arbeiten flüssiger macht und Boot-Zeiten kurze. Der Arbeitsspeicher ist mit 4 GByte nicht enorm, dürfte aber ausreichend sein.

Ein Multistandard-DVD-/CD-Brenner mit DVD-RAM und Dual-Layer-Unterstützung ist ebenfalls an Bord. Dieser lässt sich allerdings nicht wie bei vielen anderen Medion-Notebooks gegen einen optional erhältlichen Zuzsatzakku austauschen. Beim Einsatz als Desktop-Ersatz dürfte das aber nicht besonders stören.

Als Schnittstellen stehen neben einem Fast-Ethernet-Port auch einmal USB 3.0 und zweimal USB 2.0 sowie einmal HDMI Out zur Verfügung. Drahtlos kommuniziert der Rechner via WLAN (802.11n) und Bluetooth 4.0. Auch einen Multikartenleser für SD-, SDHC-, SDXC- und MMC-Speicherkarten sowie HD-Webcam und Mikrofon hat Medion verbaut.

Der Medion Akoya E6240Twiegt 2,54 Kilogramm und misst bei einer Dicke zwischen 30 und 31 Millimetern 38,9 mal 26,6 Zentimeter. Die Tastatur bietet rechts einen Nummernblock, die Tasten sind extra gefasst, was die Abnutzung einschränken soll.

Neben allerlei nützlicher Multimedia-Software von Ashampoo und Medion sowie zahlreichen Windows-8-Apps ist auch eine 30-Tage-Testversion von Office 365 vorinstalliert. Beim aktuellen Angebot ist zudem eine 90-Tage-Testversion von Kaspersky Internet Security 2014 dabei. Wie bei Technikangeboten von Aldi und Medion üblich, werden drei Jahre Garantie gewährt.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen