Microsoft bringt neue Tools zur E-Mail-Verwaltung in Outlook.com

Office-AnwendungenSoftwareZusammenarbeit
Outlook (Bild: Microsoft)

Unter anderem kommen weitere Lösch- und Suchfunktionen hinzu. Außerdem lassen sich Nachrichten künftig leichter Kategorien zuordnen. Auch neue Tastaturkürzel, eine verbesserte Synchronisation mit Mobilgeräten und Neuerungen für Text- und Videochats hat Microsoft vorgestellt.

Microsoft will Nutzenr seines Diensts Outlook.com mit neuen Tools die E-Mail-Verwaltung erleichtern. Unter anderem verbessert der Konzern die “Sweep to delete”-Funktion und führt neue Möglichkeiten ein, nach Nachrichten zu suchen und sie zu kategorisieren. Die Neuerungen werden Anwendern innerhalb der nächsten Wochen zur Verfügung stehen.

outlook-com

Ein durchschnittlicher Outlook-Nutzer bekommt laut Microsoft über 10.000 E-Mails pro Jahr. Davon seien im Durschnitt 80 Prozent gewerblich, also etwa Newsletter oder Werbung. Die neuen Werkzeuge sollen es einfacher machen, auf die 20 Prozent persönlicher E-Mails zuzugreifen, erklären die Entwickler im Outlook-Blog.

Das Outlook-Tool Sweep erlaubt bereits heute das abschnittsweise Löschen oder Blockieren mehrerer E-Mails. Nutzer können damit auch Regeln definieren, um Nachrichten automatisch zu löschen. Um die Handhabung zu vereinfachen, hat Microsoft die Bedienoberfläche umgestaltet. Für die Nutzung der Sweep-Funktionen sind nun weniger Klicks erforderlich.

Künftig ist es zudem möglich, E-Mails im Posteingang nach Themen zu kategorisieren und in Ordnern zu archivieren. Dazu liefert Microsoft einige vorgefertigte Kategorien, wie Newsletter oder Social Updates. Nutzer können aber auch eigene anlegen. Ist eine Kategorie erstellt, können ihr mit vier Klicks alle Nachrichten eines Absenders hinzugefügt werden.

Microsoft hat auch die Suchfunktion hat, mit der Outlook-Anwender E-Mails ordner- und kategorienübergreifend finden können. Ihnen stehen dazu nun mehr Suchkriterien und Filter zur Verfügung. Außerdem wurde auch hier die Bedienoberfläche vereinfacht.

Darüber hinaus liefert das Update für Outlook.com zusätzliche Tastaturkürzel, die sich durch Druck auf die Fragezeichentaste anzeigen lassen, eine verbesserte Synchronisation mit Mobilgeräten und bessere Text- und Videochat-Unterstützung für Dienste von Skype, Facebook, Google, Twitter und LinkedIn.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen