Android soll künftig auch auf Windows-Geräten laufen

BetriebssystemKomponentenMobileMobile OSWorkspace

Entsprechende Pläne haben sowohl AMD als auch Intel vorgelegt. AMD hat gemeinsam mit Bluestacks eine virtualisierte Android-Umgebung für Windows-Desktops entwickelt. Intel setzt auf Umschalten zwischen den Betriebssystemen.

Auf der CES in Las Vegas haben sowohl Intel als auch AMD angekündigt, künftig Android und Windows als parallel laufende Betriebssysteme unterstützen zu wollen. Intel setzt dabei auf eine Dual-OS-Umschaltlösung setzt, AMD auf eine virtualisierte Android-Umgebung, die in Zusammenarbeit mit Bluestacks entwickelt wurde und auf Windows aufsetzt. Bluestacks wurde vor gut einemm Jahr mit dem umgekehrten Ansatz, Windows-Anwendungen auf Android laufen zu lassen, erstmals einem größeren Publikum bekannt.

amd-bluestacks-android-windows-8
So stellen AMD und Bluestacks Android auf dem Windows-Desktop dar (Bild: AMD).

AMD sieht als Vorteil seines Ansatzes, dass Nutzer ein komplettes Android bekommen, ohne dafür Windows verlassen zu müssen. Die “vollständig virtualisierte Android-Umgebung” lasse Android-Apps innerhalb des Windows-Desktops laufen – und auch die komplette Android-Oberfläche werde abgebildet.

Als native Software unter Windows könne Bluestacks zudem alle Funktionen der AMD-APUs nutzen, angefangen bei den Energiesparoptionen bis zu den OpenGL-Treibern. Das virtualisierte Android erkenne auch das Windows-Dateisystem und könne mit dessen Dateien arbeiten.

Intel hielt sich bei seiner Ankündigung mehr zurück. Das Unternehmen erklärte, Herstellerpartner erkundeten aufgrund der großen Beliebtheit von Android auf mobilen Geräten die Dual-OS-Strategie mit Windows 8.1 und Android.

Bereits “erkundet” hat beispielsweise Asus mit dem Transformer Book Duet TD300. Bei dem Hybridgerät lässt sich das Display von der Tastatur trennen und dann als Tablet mit 13,3-Zoll-Display nutzen. Bei ihm können Nutzer per Knopfdruck binnen Sekunden zwischen Android und Windows wechseln. Genau so soll dass auch bei einem in Aussicht gestellten 11-Zoll-Modell möglich sein.

[mit Material von Bernd Kling, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen