Start-up All Dock baut Schnellaufladeset für nahezu alle Gerätetypen

MobileStart-UpUnternehmen
All Dock Chargeer

Mit 2400 mAh Leistung pro Ausgang soll der Charger Tablets und Smartphones schnell mit Strom versorgen. Mit Adaptern für nahezu alle Auflade-Ports lassen sich so ganz unterschiedliche Geräte einfach in nur ein Dock stecken und versorgen. Das Set ist als Bausatz konfigurierbar: jeder neue Anschlusstyp kann so integriert werden.

All Dock schwarz
Der Turbocharger All Dock – hier im schwarzen Design – kann mehrere Geräte gleichzeitig aufladen. (Bild: All Dock)

Über die Start-up- und Crowdfunding-Plattform Kickstarter bewirbt ein deutsch-amerikanisches Team sein Projekt des universellen, schnellen und in Design und Konfiguration beliebig veränderbaren Aufladers All Dock.

Der Entwurf kommt aus Deutschland, die geplante Produktion findet in Asien statt und die Vermarktung wird vor allem über die USA betrieben. Dort bezeichnen die Macher ihren Auflader als “The fastest docking station in the world”.

Ein kompletter leerer Smartphone-Akku könne so in weniger als seiner Stunde aufgeladen werden. Arbeiten soll das Gerät zuleich mit Geräten von Apple, Samsung, Blackberry, LG, HTC, Motorola, Huawei, Microsoft, Nokia, Amazon (Kindle), Sony und so weiter. Als Dock für viele Mobilgeräte soll es sich auch Datentransfers ermöglichen.

Zudem lässt sich das Mobilsystem auch im Dock steckend benutzen: Man habe den richtigen Halt und Winkel für Touchscreens gefunden. Solange also Strom oder Daten transferiert werden, kann Tablet oder Smartphone weiter laufen und bedient werden.

All Dock im Walnussdesign
Ein Gerät im Universal-Charger lässt sich während des Aufladens oder der Datenübertragung nutzen (Bild: All Dock)

Den Home-Button für das gerade laufende System hat Designer Klemens Dittrich für die Integration in das Dock eingeplant, so dass zur Anwendung kein Gerät herausgezogen werden muss.

Das All Dock soll in drei Größen erhältlich sein und entsprechend unterschiedlich viele Mobilsysteme aufnehmen können. Geplant sind Designs in Schwarz, Weiß und Walnussholz-Maserung.

Unterstützern ihrer Idee versprechen die Produzenten Rabatte und frühestmögliche Lieferung. Das Crowdfunding-Geld soll vor allem in Erweiterungen fließen. Preise stehen noch nicht fest.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen