Sony stellt Xperia Z1 Compact vor

MobileSmartphone
sony_xperia-z1-compact

Die Mini-Variante des Xperia Z1 nutzt im Wesentlichen die gleiche Technik wie Sonys Smartphone-Flaggschiff. Allerdings wurde das Display von 5 auf 4,3 Zoll verkleinert. Das Xperia Z1 Compact wird in Deutschland im ersten Quartal für 499 Euro erhältlich sein.

Auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas hat Sony eine für den europäischen Markt gedachte Variante des im Oktober präsentierten Xperia Z1F angekündigt. Die miniaturisierte Version von Sonys Smartphone-Flaggschiff heißt Xperia Z1 Compact und kommt in Deutschland im ersten Quartal auf den Markt. Das Gerät soll in den Farben Schwarz, Weiß, Lime und Pink erhältlich sein und ohne Vertrag 499 Euro kosten.

sony_xperia-z1-compact
Das Xperia Z1 Compact nutzt im Wesentlichen die gleiche Technik wie der große Bruder Xperia Z1 (Bild: Sony).

Der Großteil der Hardware-Eckdaten des Xperia Z1 Compact stimmt mit jenen des großen Bruders Xperia Z1 überein. Im Gegensatz zu anderen geschrumpften Topmodell-Ablegern wie dem Galaxy S4 Mini oder dem HTC One Mini handelt es sich somit nicht um eine verkleinerte Variante des Premium-Geräts, die auch in technischer Hinsicht deutlich schlechter ausgestattet ist. Der einzige Unterschied ist beim Display auszumachen: Das Xperia Z1 verfügt über einen 5 Zoll großen Full-HD-Bildschirm, wohingegen das Xperia Z1 Compact einen mit 1280 mal 720 Pixeln niedriger auflösenden Screen bietet, der in der Diagonale 4,3 Zoll misst. Hinzu kommt bei der Mini-Variante ein so genannter Handschuhmodus, der den Bedienkomfort im Winter erhöhen soll.

Das Herzstück der verkleinerten Xperia-Z1-Version bildet – genau wie bei der Maxi-Variante – die aktuelle Snapdragon-800-CPU von Qualcomm. Diese taktet mit 2,2 GHz und wird dabei von 2 GByte Arbeitsspeicher unterstützt. Auch die Speicherkapazität ist gleich geblieben. Intern stehen damit 16 GByte zur Verfügung, die durch eine MicroSD-Karte um maximal 64 GByte erweitert werden können.

Laut Hersteller besitzt das Xperia Z1 Compact – trotz der geringeren Akkuleistung von 2300 mAh – die gleiche Laufzeit wie das Original, obwohl dessen Stromspeicher 3000 mAh fasst. Grund ist das kleinere Display sowie die niedrigere Auflösung. Folglich stehen dem Nutzer auch bei der Mini-Variante im UMTS-Betrieb 14 Stunden Gesprächszeit und bis zu 530 Stunden Standby zur Verfügung.

Das Kompaktmodell beherbergt zudem die 20,7-Megapixel-Kamera des Xperia Z1. Diese arbeitet mit einem 1/2,3-Zoll-ExmorRS-Sensor, Sonys G-Objektiv mit F2.0-Blende sowie den BIONZ-Bildprozessor. Analog dazu enthält das kleinere Gerät ebenso eine frontseitige 2,2-Megapixel-Kamera, die etwa als Webcam für die Videotelefonie genutzt werden kann.

Auch die Kommunikationsschnittstellen entsprechen bei der kompakten Version denen des Xperia Z1. So besteht Konnektivität über Bluetooth, NFC, DLNA, MHL und LTE sowie UMTS inklusive der Erweiterung HSPA+. Gleichermaßen ist ein WLAN-Modul integriert, das nach dem aktuellen Standard 802.11ac funkt.

Als Betriebssystem kommt Android 4.3 Jelly Bean zum Einsatz, welches Mitte Dezember als Update auch für das Xperia Z1 und Xperia Z Ultra verteilt wurde.

Das Gehäuse des Xperia Z1 Compact ist wie vom größeren Modell gewohnt nach IP55 und IP58 gegen Staub und Wasser geschützt. Es hat dasselbe Design wie das Flaggschiff, inklusive Aluminiumrahmen. Mit Maßen von 12,7 mal 6,5 mal 0,95 Zentimetern ist es ein gutes Stück kleiner, aber einen Millimeter dicker als das 5-Zoll-Modell. Dafür wiegt es mit 135 Gramm etwa 35 Gramm weniger. Als Zubehör für das Xperia Z1 Compact bietet Sony das Stereo-Bluetooth-Headset SBH80 für 99 Euro und die Ladestation DK32 für 29 Euro an.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Umfrage

Wie halten Sie´s mit der Mobilfunktechnik LTE?

Ergebnisse

Loading ... Loading ...
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen