HP bringt 11-Zoll-Tablet mit abnehmbarem Keyboard

KomponentenWorkspace
HP Pavilion x211t

Kurz vor Weihnachten hat Hewlett-Packard in den Vereinigten Staaten sein Windows-Tablet-Angebot um das Pavilion x2 11t erweitert. Ohne große Marketing-Anstrengungen wurde es einfach an den Handel geliefert. Wann und ob es überhaupt in Deutschland erhältlich sein wird, ist noch nicht bekannt.

Das neueste HP-Angebot ist ein Windows 8.1-Tablet, dessen Touchscreen-Bedienung durch eine Tastatur zusätzlich zum Notebook erweitert werden kann. Das 2-in1-Gerät ist eines der ersten solcher Convertible-Angebote, das die Intel-“Silvermont”-Architektur und den Prozessor Pentium-N3510 als zentrale Elemente besitzt.

HP Pavilion x211tDas Display zeigt 1366 mal 768 Bildpunkte auf 11,6 Zoll Diagonale an. Das Pavilion x2 11t läuft mit derselben aktuellen Ausgabe der Bay-Trail-Architektur wie sie auch das Dell Venue 8 Pro oder das Asus Transformer Pad T100 sie verwenden – aber mit der neuesten CPU von Intel, dem Pentium N3510.

Der Chip ist nicht so leistungsfähig wie manch anderes Intel-Angebot, läuft aber wesentlich schneller als die Atom-Chips. Der 22-Nanometer-Prozessor gilt als extrem energiesparend: Seine TDP (Thermal Design Power) liegt bei 7,5 Watt und seine SDP (Scenario Design Power) bei 4,5 Watt. Damit soll der Minirechner acht Stunden Batterielaufzeit aufweisen.

Das Convertible kommt mit 4 GByte Arbeitsspeicher, 64 bis 128 GByte Storage (SSL oder Harddisk), WLAN 802.11 b/g/n, einem USB-3.0-Port, einem USB-2.0-Interface, HDMI-Ausgang, vier Lautsprechern und einem Kopfhörer-Anschluss. Das abnehmbare Keyboard Dock ist identisch zu anderen HP-Offerten.

In den USA ist es bei HP für rund 600 US-Dollar erhältlich. Kommt es nach Deutschland, wird es aufgrund der höheren Besteuerung vermutlich um die 650 Euro kosten. Mobilfunkerweiterungen hat es nicht: Surfen geht nur über WiFi, also lokalem WLAN-Router oder externen Hotspot.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen