Virtueller Scanner bringt Dokumentenerfassung an alle Arbeitsplätze

KomponentenWorkspaceZubehör
Silex-vVSC1

Das portable, virtuelle Scan-Center SX-VSC1 speichert eingelesene Dokumente zentral ins Firmennetz. Es ahmt die Funktionen großer Lösungen mit festem Standplatz nach, greift aber auf die kleineren Desktop-Scanner von Canon und Fujitsu zu.

Silex Technology bietet mit dem SX-VSC1 eine Alternative zu großen Installationen für die Dokumentenerfassung an. Das Firmen-Scancenter kommt mit einem Touchscreen und auf verschiedene Dokumententypen abgestimmte Scan-Software. Es lässt sich an zahlreiche Desktop-Scanner und Netzwerkzugänge anschließen.

Silex-vVSC1
Der Silex-VSC1 ahmt im Grunde die riesigen Abteilungsscanner auf dem Desktop nach (Bild: Silex).

Der für den Einsatz zusammen mit Canon- und Fujitsu-Scannern konzipierte SX-VSC1 beherbergt auf seinem Touchscreen eine Bedienerführung, die quasi die Funktionalität der Großsysteme auf die Desktop-Scanner überträgt – zum Einlesen eines Dokumentenstapels genügt ein Knopfdruck. Für verschiedene Scan-Einstellungen reicht ein Antippen anderer Buttons. Auf dem SX-VSC1 lassen sich zu sechs verschiedene Scanvorgänge mit allen scannertypischen Einstellungen hinterlegen.

Mit dem USB-Device-Server SX-DS-4000U2 lassen sich zudem Monitor und Scanner mit dem LAN verbinden. Das Gerät überträgt über zwei USB-2.0-Schnittstellen (unter Zuhilfenahme einer 800-MHz-CPU) Daten ans Netz. Der im Lieferumfang enthaltene 7-Zoll-Touchscreen löst 800 mal 480 Bildpunkte auf und erhält die Informationen eines Scans über USB; über die Display-Link-Technologie wird der Bildschirminhalt vom Remote-Computer gespiegelt. Der Silex SX-VSC1 kostet 589 Euro.

In einem Video zeigt der Hersteller die Funktionsweise des SX-VSC1.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen