Canon kündigt WLAN-MFP fürs Home-Office an

DruckerNetzwerkeWorkspace
canon-pixma-mx725

Das 4-in-1- Multifunktionssystem Pixma MX725 kommt im Januar zum UVP von 169 Euro auf den Markt. Es zeichnet sich durch einen optional erhältlichen XXL-Tintentank, Dokumenteneinzug inklusive Duplexfunktion und die Zusatzsoftware My Image Garden aus. Mit einer App ist der Druck von Android- und iOS- Geräten aus möglich.

Canon hat mit dem Pixma MX725 für Januar ein 4-in-1-Tintenmultifunktionsgerät angekündigt, das der Hersteller insbesondere an Home-Office-Nutzer verkaufen möchte. Um bei der Zielgruppe zu punkten, bietet der Hersteller unter anderem optional einen XXL-Tintentank an und hat den Pixma MX725 mit zwei Papierkassetten für bis zu 250 Blatt Normalpapier beziehungsweise zu 20 Blatt Fotopapier im Format 10 xmal 15 oder 13 mal 18 ausgestattet.

canon-pixma-mx725

Auch der automatische Dokumenteneinzug inklusive Duplexfunktion für bis zu 35 Blatt sowie die Möglichkeit, beidseitige Kopien zu erstellen, tragen den Anforderungen der anvisierten Nutzer
gruppe Rechnung. Das empfohlene monatliche Druckvolumen von bis zu 12.000 Seiten ist ebenfalls großzügig bemessen – andere Hersteller bewerben Geräte mit einem Bruchteil dieses Wertes schon schon als office-tauglich.

Die Druckgeschwindigkeit von 10 DINA4-Seiten in Farbe und 15 in Schwarzweiß pro Minute ist ausreichend. Ansteuern lässt sich der Multifunktionsdrucker entweder direkt via USB 2.0 oder via Ethernet-Port und WLAN (802.11 b/g/n). Bluetooth ist über einen optional erhältlichen USB-Adapter möglich. Außerdem ist über die Pixma Printing Solutions App für Android und iOS der Druck von Smartphones und Tablets möglich. Auch Google Cloud Print wird unterstützt.

Gedruckt wird mit fünf separaten Tintenpatronen. Die Standardfarbpatronen halten rund 330 Seiten durch, die XL-Farbtintenpatronen knapp 700. Optional ist für Vieldrucker ein XXL-Schwarztintentank erhältlich, mit dem sich bis zu 1000 DIN-A4-Seiten bedrucken lassen.

Mit dem Pixma MX725 führt Canon auch die Software My Image Garden ein, die den Wechsel zwischen Druck- und Scanfunktionen erleichtern soll. Sie verknüpft die für Pixma-Drucker verfügbaren Software-Module in einer einfachen Schnittstelle. Canon verspricht mit My Image Garden zudem viele Funktionen, die im Büroalltag hilfreich sind. Dazu zählt der Hersteller unter anderem Auto-Scan, Kompakt PDF, Scan-to-Cloud-Funktionen, mit denen Scans direkt bei Services wie Dropbox und Evernote landen sowie die Option, ein Dokument via Scan-Vorgang als passwortverschlüsseltes PDF zu speichern.

Die Benutzung des MFPs sollen ein Bedienfeld mit zweifach belegten LED-Tasten sowie ein 6,2 Zentimeter großes TFT-Farbdisplay erleichtern. Letzteres bietet Zugriff auf ausgewählte Funktionen und ermöglicht eine Vorschau auf eingescannte Dokumente und Bilder.

Als Systemvoraussetzungen nennt Canon bei Rechnern, die auf den Drucker zugreifen wollen für Windows-Nutzer XP mit Service Pack 2 oder höher, für Mac-Anwender Mac OS X v10.6.8 oder jünger. Die Leistungsaufnahme gibt der Hersteller im Kopierbetrieb mit 17 Watt, ausgeschaltet mit 0,4 Watt und im Standby bei USB-Verbindung zum PC mit 1 Watt an.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Druckern aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen