Telekom bringt Fernsehdienst Entertain auf Android und iPhone

MobileNetzwerkeSmartphoneTelekommunikation
entertain-to-go

Bisher konnte das “Entertain to go” genannte Angebot nur auf dem iPad genutzt werden. Nun steht auch ein iPhone-Client zum Download bereit. Android-Nutzer müssen auf ihre App noch bis Dezember warten. Im Heimnetzwerk lässt sich über WLAN auf 40 TV-Sender und mobil auf eine Onlinevideothek zugreifen.

Die Deutsche Telekom bietet “Entertain to go”, die Mobilvariante ihres IPTV-Diensts Entertain, jetzt auch für Smartphones an. Bisher konnte er nur auf dem iPad genutzt werden. Nun nsteht für das iPhone 4 und höher ein Client im App Store kostenlos zum Download bereit. Im Dezember soll eine App für Smartphones und Tablets mit Android folgen.

entertain-to-go
Entertain to go gibt es jetzt nicht mehr nur auf dem iPad (Bild: Telekom).

Kunden können it Entertain to go rund 40 Fernsehseender auf Smartphone, Tablet, Notebook und PC empfangen. Neben den öffentlich-rechtlichen Programmen gehören auch die Privatsender ProSieben, Sat.1, RTL und VOX zum Programmangebot.

Zudem stellt eine Onlinevideothek eine Auswahl von Filmen und Serien bereit. In ihr dürfen Kunden Videos 48 Stunden lang ausleihen und in dieser Zeit so oft sie wollen auf allen Geräten ansehen.

Nutzer können eine Sendung auf dem Fernseher im Wohnzimmer anschauen, diese stoppen und auf dem Smartphone fortzusetzen. Die Funktion “Shift to TV” erlaubt es, das Fernsehprogramm auf dem Mobilgerät nach einer Sendung zu durchsuchen und sie dann auf dem Fernsehgerät abzuspielen.

Bisher ist Entertain to go nur in einer reinen WLAN-Variante für die Nutzung im Heimnetzwerk verfügbar. Später soll auch die Nutzung über Mobilfunk und Hotspots möglich sein. Auf die Onlinevideothek können Kunden schon jetzt via Mobilfunk zugreifen.

Entertain-Kunden können den mobilen IPTV-Dienst für monatlich 4,95 Euro hinzubuchen. Im ersten Monat ist die Nutzung kostenlos. Die Vertragslaufzeit beträgt vier Wochen. Weitere Informationen finden sich auf der Telekom-Website.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Von DLNA bis WiFi Direct: ITespresso führt durch den Kürzel-Dschungel im Smartphone-Markt

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen