Kyocera erweitert Garantie für Einsteigersysteme auf drei Jahre

DruckerNetzwerkeWorkspace
Kyocera-FS-1041 , FS-1061DN und FS-1325MFP (Bild: Kyocera)

Neu ist bei Kyocera die Dreijahresgarantie inklusive Abholservice für fünf Geräte, die zwei Schwarzweiß-Drucker FS-1041 und FS-1061DN sowie die drei Modelle der Reihe FS-1325MFP. Bisher gewährte Kyocera für ausgewählte Geräte nur auf die im Originalgerät eingebauten Komponenten drei Jahre Garantie.

Kyocera gewährt bisher nur bei bei ausgewählten Modellen auf die im Originalgerät eingebauten Komponenten drei Jahre Garantie, die Herstellergarantie auf die Geräte lag durchweg bei zwei Jahren. Ab sofort stattet der Hersteller nun jedoch fünf Einsteigersysteme mit einer Dreijahresgarantie und Vor-Ort-Abholservice aus.

kyocera-FS-1041 , FS-1061DN und FS-1325MFP
Kyocera bietet für die Schwarzweiß-Drucker FS-1041 und FS-1061DN sowie die drei Modelle der Reihe FS-1325MFP nun drei Jahre Garantie inklusive Abholservice (Bild: Kyocera).

Der japanische Hersteller folgt damit dem Beispiel von Samsung, dass im September die Garantieleistungen für neu angeschaffte Geräte der Reihe Xpress, die sowohl Schwarzweißdrucker als auch Multifunktionsgeräte umfasst, wieder auf drei Jahre angehoben hat. Allerdings müssen bei Samsung die Mono-Xpress-Drucker im Garantiefall eingeschickt werden, nur die Multifunktionsgeräte holt der Hersteller ab und bringt sie nach der Reparatur auch wieder zurück.

Damit preschen die beiden Hersteller allerdings nicht vor, sondern ziehen lediglich nach. Schon länger und beim gesamten Angebot drei Jahre Garantie gewährt Brother. Seit Anfang des Jahres tut das auch Oki. Aus Sicht der Kunden ist die Entwicklung aber auf alle Fälle zu begrüßen – vor allem auch deshalb, weil die Hersteller damit nicht bei den teuren, sondern bei Einstiegssystemen das Angebot verbessern.

Bei Kyocera gilt die dreijährige Herstellergarantie ab sofort für die Modelle FS-1041 und FS-1061DN sowie die drei Multifunktionsgeräte FS-1325MFP. Alle fünf sind Schwarzweiß-Laser, Details führt der Hersteller auf einer Übersichtsseite auf.

Der FS-1041 ist mit bis zu 20 A4-Seiten pro Minute, einer Papierkapazität von 250 Blatt und lediglich USB-Schnittstelle das am magersten ausgestattet Gerät. Es ist online allerdings auch schon ab 69 Euro erhältlich.

Der FS-1061DN bedruckt bis zu 25 Seiten pro Minute. Er kommt mit Ethernet-Port und integrierter Duplex-Einheit, ist also durchaus bürotauglich und online inklusive Mehrwertsteuer und Versand schon für rund 120 Euro im Angebot.

Die im Januar auf den Markt gekommene Serie FS-1325MFP besteht aus den drei Geräten FS-1220MFP, FS-1320MFP und FS-1325MFP. Alle drei bieten eine Scan- und Kopierfunktion, FS-1320MFP und FS-1325MFP können zudem Faxen.

Die Papierkassette fasst 250 Blatt, die Druckgeschwindigkeiten von 20 beziehungsweise 25 DIN-A4-Seiten pro Minute ist dem anvisierten Einsatzzweck in kleinen Firmen vollkommen angemessen. Eine Besonderheit ist der Modus “Leiser Druck”, mit dem sich beim Einsatz am Arbeitsplatz das Geräuschniveau reduzieren lässt.

Der unverbindliche Verkaufspreis für den FS-1220MFP liegt bei rund 199 Euro, für den FS-1320MFP bei 239 Euro und für den FS-1325MFP bei 339 Euro.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Druckern aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen