O2 und Vodafone starten Ausbau ihrer Netze für LTE-Advanced

MobileMobilfunkNetzwerkeTelekommunikation
O2-ausbau-lte-advanced-

Die Technologie erlaubt die Datenübertragung mit bis zu 225 MBit/s. Vodafone fängt mit dem Ausbau in Dresden an. O2 hat eine erste Funkzelle in München installiert. Endgeräte wie Mobilrouter und Surfsticks wird es Anfang 2014 geben.

Vodafone hat mit der Aufrüstung seines Mobilfunknetzes auf LTE-Advanced begonnen. Zusammen mit dem Hardwarelieferanten Huawei wird zunächst das Netz in Dresden auf die neue Technologie gebracht. Es erreicht dann im Idealfall durch die Bündelung der Frequenzen bei 800 und 2600 MHz 225 MBit/s.

o2-baseband-unit-lte-advanced
Die sogenannte LTE-Baseband-Unit wird von einem O2-Mitarbeiter mit den LTE-Antennen verkabelt, um LTE-Advanced bereitstellen zu können (Bild: O2)

O2 hat bereits gestern bekannt gegeben, dass man Anfang der Woche auf dem Telefónica-Gebäude am Georg-Brauchle-Ring in München “die schnellste LTE-Funkzelle Deutschlands” eingerichtet habe. Sie erreicht ebenfalls Übertragungsraten von bis zu 225 MBit/s. Ebenso wie Vodafone setzt auch O2/Telefónica auf Geräte von Huawei – sowohl beim netzausbau als auch bei den Endgeräten. Allerdings handelt es sich bei letzteren noch um Prototypen für den Test. Erste Geräte für Endkunden will Huawei im ersten Halbjahr 2014 Halbjahr vorstellen.

Vodafone bringt in Dresden zunächst das Netz rund um die Technische Universität auf den neuen Standard. Der Grund: Dort befindet sich auch der Vodafone Lehrstuhl für Mobile Kommunikation, an dem vor rund fünf Jahren die Grundlagen für das Vodafone-LTE-Netz erarbeitet wurden. Andere Nutzer verpassen jedoch vorerst nicht viel: Es wird nämlich voraussichtlich erst ab Anfang 2014 erste mobile Router und Surfsticks geben, mit denen sich LTE-Advanced nutzen lässt. Auch bis es eine nennenswerte Anzahl von Smartphones mit der Technologie gibt, wird es noch eine Weile dauern.

Vodafone bezeichnet LTE-Advanced als wichtigen Baustein in seinem neuen Programm für den Netzausbau. Im Budget sind dafür bis 2015 rund vier Milliarden Euro eingeplant. Das Geld wird dafür verwendet, nahezu jede Komponente in den über 23.000 Basisstationen in Deutschland auszutauschen oder zumindest zu modernisieren.

lte-dresden-vodafone-
Die aktuelle LTE-Abdeckung in Dresden im Vodafone-Netz (Screenshot: ITespresso).
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen