Amazon startet am 23. November wieder die Schnäppchen-Woche

E-CommerceMarketingWorkspaceZubehör
Amazon Logo (Grafik: Amazon)

Für die “Cyber Monday”-Woche kündigt Amazon dieses Jahr über eine Million Produkte an. Die sollen mit mehr als 3500 sogenannten Blitzangeboten verkauft werden. Täglich gehen zwischen 9 und 21 Uhr alle 15 Minuten neue Angebote online. Im Durchschnitt sind von jedem Angebot rund 280 Stück verfügbar.

Amazon wird auch dieses Jahr wieder im Rahmen einer sogenannten “Cyber Monday”-Woche Kunden mit stark reduzierten Angeboten locken. Konkret verspricht der Händler, vom 23. bis 30. November täglich zwischen 9 und 21 Uhr im Viertelstundentakt neue Blitzangebote einzustellen. Als Blitzangebote bezeichnet Amazon reduzierte Angebote, die zeitlich und mengenmäßig beschränkt sind. Sie werden im Aktionszeitraum täglich von 9 bis 21 Uhr für jeweils maximal bis zu zwei Stunden oder so lange angeboten, bis der verfügbare Warenvorrat vergriffen ist.

amazon-logo

Welche Produkte genau verkauft werden, verrät Amazon im Vorfeld nicht – sichert aber zu, dass Kunden mit bis zu 50 Prozent Rabatt rechnen könnten. Als Appetithappen preist Amazon CD-Box-Sets aus Pop, Rock und Klassik, eine große Auswahl an Filmen und TV-Serien auf DVD und Blu-ray sowie TV-Geräte mit bis zu 55 Zoll an. Auch eine “IFA-Neuheit aus dem Bereich der 4K Ultra HD TVs” sei in der “Cyber Monday”-Woche zu haben. Das könnte zum Beispiel TCL Thompsons 65 Zoll großer 4K-TV oder ein Gerät aus Toshibas Serien M9 oder L9 Serie sein. Neben Angeboten in den Kategorien Elektronik, Computer, Medien und Videospiele soll es aber auch Haushaltsgegenstände, Sportartikeln, Bekleidung, Spielzeug, Kosmetik, Accessoires und anderes vergünstigt geben.

Vorsichtshalber weist Amazon darauf hin, dass Blitzangebote auch blitzschnell ausverkauft sein können: “Alle Blitzangebot-Produkte sind zum jeweiligen Aktionsrabatt nur in limitierter Stückzahl erhältlich und können bereits innerhalb kürzester Zeit ausverkauft sein. Der Preis des Produkts wird jeweils zum Start des Deals bekanntgegeben.”

Daran merkt man, dass der Händler aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Bei den für 2013 angekündigten eine Million Produkte und 3500 Blitzangeboten sind im Durchschnitt von jedem Produkt gut 280 Stück vorhanden. Als Amazon es 2010 erstmals in Deutschland mit dem Cyber Monday, der damals auch wirklich nur am Montag stattfand, versucht hat, war die Anzahl der verfügbaren Produkte äußerst begrenzt, so dass selbst aufmerksame Schnäppchenjäger nicht zum Zuge kamen. Das führte zu zahlreichen wütenden Reaktionen im Netz.

2011 dauerte die Abverkaufsaktion drei Tage lang und war etwas besser organisiert. Im vergangenen Jahr versuchte Amazon es dann erstmals mit der “Cyber Monday”-Woche. 2012 warb der Händler dafür mit “1800 Blitzangebote mit Hunderttausenden Produkten und Preisnachlässen bis zu 50 Prozent.” Im Vergleich zum Vorjahr hat sich dieses Jahr also die Anzahl der Angebote verdoppelt.

amazon-wachstumsstrategie-statista
Seit Jahren stellt Amazon langfristiges Wachstum als Unternehmensziel über Gewinn. Die Ende Oktober 2013 vorgelegten Quartalsergebnisse machen da keine Ausnahme: Der Umsatz wuchs um 24 Prozent auf 17,1 Milliarden Dollar, unterm Strich stand jedoch ein Verlust von 41 Millionen Dollar (Grafik: Statista)
Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen