Transporter Sync speichert private Daten verschlüsselt

Data & StorageSicherheitSicherheitsmanagementStorage
Transporter Sync

Die kleine Hard- und Softwarelösung für einmalig 99 Euro macht jede Festplatte zum AES-codierten Cloudspeicher. Monatliche Gebühren fallen nicht an, schließlich greift der Nutzer nur auf die eigenen Speichermedien zu. Zugriff über iOS- oder Android-Mobilgeräte ist mit kostenfreien Apps möglich.

Transporter Sync von Connected Data
Der Transporter Sync wandelt jedes USB-Speichergerät zur Private Cloud (Bild: Connected Data).

Connected Data bringt mit dem Transporter Sync ein kleines Gerät für den sicheren Datenaustausch. Es macht lokale oder externe Festplatten zur sicheren Dropbox-Alternative und ist in der Handhabung vergleichbar. Um Cloudspeicher und deren Kosten zu vermeiden, Daten aber trotzdem sicher von überall aus erreichbar zu machen, bietet sich diese Variante als eigene Private Cloud an. Das Gerät ist bei Amazon, Expansys und Cyberport für 99 Euro erhältlich.

Das kleine Gerät steckt am Router und erzeugt binnen Minuten die persönliche Cloud. Integration von iOS und Android und eine 265-Bit-AES-Verschlüsselung sorgen für sichere Datensynchronisation. Der Hersteller bietet auch die Vernetzung und Synchronisation mehrerer “Transporter” an.

Das britische Produkt vermeidet öffentliche Clouds und deren Kosten und vermittelt dennoch das “Dropbox-Feeling” und erlaubt die Freigabe von Daten für Dritte. Im Gegensatz zu dem auf der IFA vorgestellten eigenen Speicher greift der Transporter des Anbieters nun auf jedes USB-Speichermedium zu. Eine vernetzte Gruppe solcher Geräte schafft ein eigenes unabhängiges Netz, erklärt Connected Data. Das lässt sich etwa für Mittelständer und ihre Zulieferer einrichten, ohne auf externe Dienstleister und Provider zugreifen zu müssen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen