Brother MFC-J4410DW: MFP für Schnäppchenjäger

DruckerNetzwerkeWorkspaceZubehör
brother-mfc-j4410dw

Besonderheit ist, dass es Seiten nicht der Länge nach, sondern seitlich einzieht. Der Druckkopf muss damit seltener abbremsen und zum Anfang der Zeile springen. So schafft er bis zu 18 Schwarzweiß- und 16 Farbseiten pro Minute. Das im Frühjahr für 169 Euro auf den Markt gekommene Gerät ist nun für unter 100 Euro erhältlich.

Die Elektromarktkette Expert bietet derzeit in ihren Filialen das 4-in1-Tintenmultifunktionsgerät MFC-J4410DW von Brother für 99 Euro an. Wer online bestellen will, muss zudem 1,99 Euro für den Versand einrechnen. Zum selben Preis wie Expert bietet den Brother MFC-J4410DW aktuell auch selben Getgoods.de an, nur etwas teurer ist es bei Comtech (103,90 Euro) und Cyberport (104,90 Euro).

brother-mfc-j4410dw

Auf den Markt gekommen ist der Drucker im Frühjahr zu einem unverbindlichen Verkaufspreis von 169 Euro als Teil einer aus fünf Geräten bestehenden Serie mit einer neuen Drucktechnik: Mit ihr ziehen die Geräte das Papier nicht wie gewohnt der Länge nach ein, sondern seitlich. Dadurch muss der Druckkopf pro Seite seltener abbremsen und zum Anfang der Zeile zurückspringen. Das macht die Tintengeräte schnell, sie schaffen sogar mehr Seiten als viele vergleichbare Farblaser.

Ein weiterer, angenehmer Nebeneffekt ist, dass die Geräte, obwohl nur so groß wie ein A4-Drucker, auch A3-Papier bedrucken können. Scannen geht nicht, da dazu das Vorlagenglas zu klein ist, aber für Anwender, die nur ganz selten einmal A3 ausdrucken wollen oder müssen sind sie so eine gute Alternative zu “echten” A3-Geräten. ITespresso hat diesen Ansatz am größeren Bruder des MFC-J4410DW, dem MFC-J4710DW getestet und insgesamt mit “gut” bewertet.

Das Modell MFC-J4410DW kommt mit den Anschlussmöglichkeiten LAN, USB 2.0 und WLAN mit Unterstützung für Wi-Fi Direct. Die Papierkassette fasst 150 Blatt. In den automatischen Vorlageneinzug lassen sich maximal 20 Blatt einlegen. Das MFP beherrscht zudem randlosen Fotodruck – auch in A3. Die Druckauflösung ist mit 6000 mal 1.200 dpi spezifiziert, automatischer Duplexdruck ist bis zum Papierformat A4 möglich.

Für mobiles Drucken steht die Brother-App iPrint&Scan für Android, iOS und Windows Phone kostenlos zur Verfügung auch. Zudem werden Apple AirPrint und Google Cloud Print unterstützt.

Die Bedienung erleichtert wie inzwischen bei vielen Geräten dieser Klasse ein LCD-Touchscreen. Beim MFC-J4410DW misst er 4,5 Zentimeter in der Diagonalen. Darüber lassen sich zum Beispiel die Scan-Funktionen steuern und angeben, ob eine Datei als E-Mail verschickt, auf einem USB-Stick, einer Speicherkarte oder im Netzwerk abgelegt werden soll.

Als Verbrauchsmaterial bietet Brother die Tintenpatrone LC-127XLBK (schwarz) zum UVP von 39,99 Euro an, die eine Reichweite von 1200 Seiten hat. Die Einzelfarbpatronen vom Typ LC-125XL für 21,99 Euro schaffen ebenfalls jeweils bis zu 1200 Seiten. Außerdem sind Standardpatronen vom Typ LC-123BK für bis zu 600 Seiten erhältlich (UVP 24,99 Euro). Als Farbpatronen gibt es für Gelb LC-123Y, LC123C für Cyan und LC-123M für Magenta ebenfalls eine Standardgröße für bis zu 600 Seiten zum Preis von 15,99 Euro. Brother gewährt auf die Geräte drei Jahre Vor-Ort-Garantie.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Druckern aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen