Tchibo kündigt Technikwochen mit Tablets, drahtlosem Kartenleser und Kameras an

KomponentenWorkspaceZubehör
acer-android-tablet-a3-a10-800

In den Kalenderwochen 47 bis 51 will der Kaffeeröster über seinen Onlineshop preiswerte Technikspielzeuge vermarkten. Neben Stereoanlagen mit Smartphone-Dockingstation, Multimedia-Soundtower, Bluetooth-Kopfhörer und einer wasserfesten digitalen Videokamera gehört auch ein 10 Zoll großes Android-Tablet von Acer dazu.

Tchibo will vom 19. November bis 17. Dezember 2013 mit einem großen Technik-Aufgebot das Weihnachtsgeschäft ankurbeln. Im Vorfeld gibt das Unternehmen nur “Circa”-Preise an, um im Notfall noch rechtzeitig auf schwankende Marktbedingungen reagieren zu können.

acer-android-tablet-a3-a10-800
Zu den Technikangeboten bei Tchibo ab 19. November gehört auch Acers Android-Tablet A3-A10 (Bild: Tchibo).

Zu den Angeboten der geplanten Technik-Offensive zählt eine Sony Action Cam, deren wasserfestes Gehäuse Unterwasseraufnahmen erlaubt. Der schwarze Filmaufzeichner mit durchsichtigem Wasserschutz ist 2,54 mal 4,5 mal 8 Zentimeter groß und soll um die 200 Euro kosten. Den Preis muss Tchibo noch etwas nach unten korrigieren: Bei Redcoon ist dasselbe Modell derzeit inklusive Versandkosten für schon für 179 Euro erhältlich, Pixmania verlangt 189 Euro und Alternate 193,84 Euro.

Das 10 Zoll große Android-4.2-Tablet A3-A10 von Acer ist ebenfalls Teil von Tchibos geplantem Technik-Angebot. Es besitzt ein 10-Punkt-Multitouch-Display mit einblickswinkelfreundlicher IPS-Technik, das 1280 mal 800 Pixel darstellt. Im Inneren finden sich 32 GByte Flash-Speicher, 1 GByte RAM und eine Quadcore-CPU von MediaTek mit 1,2 GHz Takt. Zur weiteren Ausstatung zählen eine 5-Megapixel-Frontkamera, Micro-HDMI-Ausgang, Micro-SD-Kartenslot und GPS. Die Batterielaufzeit liegt laut Hersteller bei etwa elf Stunden – bei “durchschnittlicher Nutzung”.

Tchibo gibt in seiner Vorschau einen Preis von “etwa 340 Euro” an. Das ist utopisch: Amazon verkauft das Tablet derzeit bereits versandkostenfrei für 249 Euro. Um Abnehmer zu finden, müsste der Kafferöster seine Preisvorstellungen also um mindestens 100 Euro reduzieren.

sony-action-cam
Die Sony Action Cam gibt es aktuell beim Wettbewerb schon für 179 Euro, Tchibo plant derzeit mit circa 200 Euro (Bild: Tchibo).

Ebenfalls im Angebot haben wird Tchibo einen WiFi-Datenleser, den es für circa 70 Euro verkaufen will. Er liest USB-2.0-Medien und SD-Karten aus und funkt die Ergebnisse an WLAN-Geräte. Wem das drahtlose Netz fehlt, dem ist mit dem mitgelieferten USB-2.0-Verbindungskabel geholfen. Das praktische Gerät gleich in der Abbildung bei Tchibo nahezu auf´s Haar einem Produkt, das von Hama vermarktet wird.

Lediglich der Markenname fehlt bei Tchibo – außerdem scheint das Hama-Gerät auf der Oberseite vier, die Tchibo-Ausführung zwei LEDs zur Statusanzeige zu besitzen. Der Hama-Lesezwerg kostet zum Beispiel bei Amazon derzeit 62 Euro, bei Conrad wird er online für 64,95 Euro angeboten. Auch hier muss sich Tchibo also Mühe geben, wenn man die Konkurrenz unterbieten will.

Zu den weiteren, geplanten Angeboten gehört ein Dual-Dock von Philips, im Grunde ein Lautsprecher mit Aufladesteckplatz für´s Smartphone. Die Box soll “omnidirektionalen” Sound liefern, während sie das eingesteckte Mobiltelefon mit Strom versorgt. Sie kostet rund 90 Euro.

Richtig dröhnen soll der Multimedia-Soundtower mit zwei mal 20 Watt und einmal 50 Watt Lautsprecherleistung (RMS) in 2.1-Surroundsound. Am oberen Ende des Turms steckt eine Stereoanlage mit DVD-Player und Radio, auf der wiederum eine Dockingstation für iPhone und iPad angebracht ist. Das Set samt Fernbedienung und rollbarem Standfuß wird circa 180 Euro kosten. Außerdem sind eine Bluetooth-Tastatur speziell für das iPad für rund 50 Euro und eine iPad-Soundstation mit Docking/Ladvorrichtung für etwa 70 Euro sowie ein speziell für Kinder konzipiertes Tablet für rund 100 Euro geplant.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen