Panasonic stellt Toughbook CF-AX3 vor

Mobile
panasonic-toughbook-CF-AX3

Der Rechner mit Windows 8.1 Pro ist ein 2-in-1 Ultrabook, er lässt sich also im Tablet- und im Notebook-Modus nutzen. Besser als beim Vorgänger CF-AX2 sind vor allem Display-Qualität und Akkulaufzeit. Im Inneren des 1135 Gramm schweren Rechners arbeitet Intels aktueller Prozesor Core vPro i5 4300U.

Panasonic aktualisiert sein Angebot an robusten Ultrabooks: Das Toughbook CF-AX3 löst den Vorgänger CF-AX2 ab. Die Neuvorstellung basiert auf Intels Core-vPro-i5-4300U-Prozessor und kommt vor allem auch deshalb auf eine längere Akkulaufzeit. Laut Panasonic hält der Rechner nun bis zu zwölf Stunden durch, bevor er an die Steckdose muss. Beim Vorgänger war die Autonomiezeit mit acht Stunden deutlich knapper bemessen. Wer von der Möglichkeit Gebrauch macht, einer der Batterien im laufenden Betrieb auszutauschen, kann sogar Nutzungszeiten von bis zu 20 Stunden erreichen.

panasonic-toughbook-CF-AX3

Die zweite, auf den ersten Blick feststellbare Neuerung ist das Full-HD Display mit IPS-Technologie und Antireflexionsbeschichtung. Der 11,6 Zoll große Bildschirm stellt nun 1920 x 1080 Pixel dar und unterstützt 10-Finger-Multitouch-Gesten. Er soll auch bei direktem Lichteinfall Betrachtungswinkel von 170 Grad ermöglichen.

Die Verwandlung vom Notebook zum Tablet geschieht durch das vollständige Zurückklappen des Bildschirms. Der Rechner wiegt 1135 Gramm und ist 18 Millimeter stark. Panasonic klassifiziert ihn als Business ruggedized – das heißt, dass er Stürzen aus bis zu 76 Zentimetern Höhe und einer erhöhten Druckbelastung auf dem Display-Gehäuse wiedersteht.

An Schnittstellen stehen standardmäßig WLAN (802.11a/b/g/n), RJ-45, HDMI sowie zweimal USB 3.0 zur Verfügung. Außerdem sind Bluetooth 4.0, VGA-Port, SD-XC Kartenleser und Buchsen für Kopfhörer und Mikrofon vorhanden. Optional ist ein 3G/4G/LTE Modul erhältlich. Ebenfalls optional kann das CF-AX3 mit einem Smartcard-Lesegerät konfiguriert werden.

Das Toughbook CF-AX3 wird ab November über Panasonics Vertriebspartner zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 2218 Euro inklusive Mehrwertsteuer verkauft. Als Zubehör bietet der Hersteller einen Desktop-Port-Replikator, eine LCD-Schutzfolie und einen kapazitiven Eingabestift an.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen