Polizei Thüringen setzt auf Gebrauchtsoftware

Software
Polizei (Bild: shutterstock / Kzenon)

Die Ordnungshüter des Landes Thüringen verwenden in Zukunft Second-Hand-Lizenzen für Windows Server 2008. Damit spart die Behörde etwa 30 Prozent gegenüber dem Neupreis. Die Firma UsedSoft liefert die Software.

Zukünftig wird die Polizei Thüringen Windows Server 2008 mit einer Second-Hand-Lizenz einsetzen. Mit den gebrauchten Lizenzen können die Ordnungshüter bis zu 30 Prozent gegenüber den Neupreis sparen.

Dieses Zertifikat bekommen die Käufer einer UsedSoft-Lizenz. (Quelle: UsedSoft)

Die Münchner Firma UsedSoft wird die thüringische Polizei mit den Lizenzen beliefern. “Dass nun auch unsere Ordnungshüter zu gebrauchter Software greifen, ist ein deutliches Zeichen, dass der Gebrauchtsoftware-Handel endlich in der Normalität angekommen ist”, sagte UsedSoft-Geschäftsführer Peter Schneider. “Und tatsächlich schauen immer mehr Unternehmen und Behörden nach, was der Software-Gebrauchtmarkt bietet, ehe sie ihre Kaufentscheidung fällen.”

Lange wurde der Einsatz von Gebrauchtsoftware rechtlich als Grauzone betrachtet. Aber vor etwa einem Jahr erklärte der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Verwendung von gebrauchter Software für rechtmäßig.

UsedSoft meldet seit diesem Urteil wachsendes Interesse und steigende Umsätze – und neue Anbieter drängen ebenfalls in den Markt. Schneider weiter: “Ein gebrauchtes Computerprogramm hat keinerlei Abnutzungserscheinungen und kostet erheblich weniger als Neuware. Warum sollte man dann mehr bezahlen? Das ist eine Frage der wirtschaftlichen Vernunft.”

[mit Material von Martin Schindler, Silicon.de]