Weitere technische Daten des Nexus 5 durchgesickert

MobileMobile OSSmartphone
Zeichnung aus LGs Wartungshandbuch für das Nexus 5 (Bild: LG)

Das Nexus 5 soll in Versionen mit 16 und 32 GByte internem Speicher auf den Markt kommen. Das geht aus einem Wartungshandbuch von LG hervor. Neu ist auch ein Bildstabilisator für die Kamera in der Vorderseite. Offiziell vorgestellt wird es wahrscheinlich am 14. Oktober.

Zeichnung aus LGs Wartungshandbuch für das Nexus 5 (Bild: LG)

Zum kommenden Nexus 5 (alias LG-D821) ist im Internet ein internes Wartungshandbuch von LG aufgetaucht. Android Police hat das Dokument in Auszügen veröffentlicht. Es enthält einige Zeichnungen und nahezu alle technischen Details des neuen Smartphones von Google. Für die Fertigung ist, wie schon beim Nexus 4, LG verantwortlich.

Zum Großteil entsprechen die technischen Spezifikationen in dem Wartungshandbauch den bereits bekannten Informationen. Neu sind Angaben zum internen Speicher: Es wird demnach neben einem 16-GByte-Modell auch eine Version mit 32 GByte erhältlich sein. Wie beim Nexus 4 ist aufgrund eines fehlenden Micro-SD-Kartenslots eine Speicherweiterung nicht möglich.

Der Anleitung zufolge hat das Display des Nexus 5 eine Größe von 4,95 Zoll und eine Full-HD-Auflösung mit 1920 mal 1080 Bildpunkten. Im Inneren arbeitet ein Snapdragon-800-Prozessor von Qualcomm mit 2,3 GHz Takt. 2 GByte Arbeitsspeicher stehen der CPU zur Seite. Wie beim Vorgänger hat die rückseitige Kamera eine 8-Megapixel-Auflösung, die Front-Webcam macht Bilder mit 1,3 Megapixeln. Neu ist der optische Bildstabilisator.

Der Akku lässt sich vom Nutzer nicht austauschen und hat eine Kapazität von 2300 mAh. Damit sollen eine Gesprächsdauer von 530 Minuten bei aktiviertem UMTS und 350 Stunden Standby möglich sein. Wie beim Nexus 4 lässt sich der Akku auch drahtlos laden. Aus der Wartungsanleitung geht nicht hervor, welche Technik dafür genutzt wird. Dafür bestätigt sie den LTE-Support für das Nexus 5.

In einer Übersicht werden GSM, UMTS, NFC und Bluetooth 3.0 als weitere Ausstattung genannt. Allerdings wird an anderer Stelle in dem Dokument Bluetooth 4.0 erwähnt. Google setzt für das Streamen von Videos und Bildern an einen Fernseher mit HDMI-Anschluss auf Slimport statt MHL. Nutzer werden also einen Adapter benötigen, um das Nexus 5 mit einem TV-Gerät zu verbinden.

Keine Angaben finden sich zum verwendeten WLAN-Standard. Aus zuvor bekanntgewordenen Unterlagen der amerikanischen Zulassungsbehörde Federal Communications Commission geht aber hervor, dass das Nexus 5 die jüngste IEEE-Spezifikation 802.11ac unterstützen wird.

Sein neuestes Smartphone will Google Gerüchten zufolge am 14. Oktober vorstellen. Möglicherweise wird dann auch Android 4.4 KitKat der Öffentlichkeit präsentiert, zu dessen Neuerungen die Integration von Themes samt farbigen Symbolen für die Statusbar zählen soll.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de