10.000 Euro für die beste App-Idee

MobileMobile AppsSoftwareStart-UpUnternehmen

Der Gewinn wird als “Entwicklerhilfe” bezeichnet. Das hat einen Grund, denn der Wettbewerb richtet sich an Entwickler mobiler Apps. Chancen zu gewinnen hat aber nur, wer auch tatsächlich realisierbare Ideen einbringt.

AppBudd LogoDie Softwareschmiede AppBuddy sucht “die App, die jeder braucht”. Belohnt wird der kreativste Einfall: Wer bis Weihnachten beim AppBuddy-Ideen-Wettbewerb die Nase vorn hat, gewinnt die Entwicklerhilfe im Wert von 10.000 Euro.

Tim Hoppe und Malte Fentroß, Geschäftsführer der AppBuddy GmbH aus Lübeck, loben den Preis aus, weil sie wissen, dass es vielen in diesem Markt oft an Startkapital oder Wissen und Erfahrung fehlt, um gute Ideen umzusetzen. Damit die Gedanken aber nicht zu wild sprießen, werden nur solche Vorschläge in den Wettbewerb aufgenommen, die in den vier Punkten Machbarkeit, Originalität, Konkurrenz und Marktgröße auch tatsächlich eine Chance auf Umsetzung haben. Tim Hoppe: “Eine App, die mich per Fingerzeig auf den Mond teleportiert, wäre zwar toll, aber ist in der Realität kaum umsetzbar.”

Ab Oktober ist eine Anmeldung in der “Loge” der App-Buddy-Homepage möglich. Ideen werden bis zum 24. Dezember gesammelt. Erst danach wird der Gewinner gekürt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.

Das Unternehmen verspricht, alle Ideen und Konzepte geheimzuhalten und ohne Zustimmung des Verfassers auch nicht selbst zu verwenden. Mehr zum Ideen-Wettbewerb des selbst erst 2012 gegründeten Start-ups findet sich auf dessen Facebook-Fanpage.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen