Tegra Note: Nvidia stellt ein eigenes Tablet vor

MobileMobile OSTablet
nvidia-tegra-note

Wie die Konsole Shield kommt das Tegra Note gennante 7-Zoll-Tablet mit dem Vierkern-Prozessor Tegra 4 und einem 72-Kern-Grafikchip. Das IPS-Display löst 1280 mal 800 Pixel auf, der Akku soll 10 Stunden durchhalten. Das Tablet nutzt Android Jelly Bean als Betriebssystem und soll 199 Euro kosten.

Nvidia hat mit dem Tegra Note erstmals ein 7-Zoll-Tablet vorgestellt. Es arbeitet mit dem Vierkern-Prozessor Tegra 4 auf Basis von ARMs Cortex-A15 und einem 72-Kern-Grafikchip aus der Geforce-Reihe. Damit ist es laut Nvidia “das schnellste 7-Zoll-Tablet der Welt”.

nvidia-tegra-note

Mit einer Akkuladung hält es voraussichtlich 10 Stunden durch. Das IPS-Display löst 1280 mal 800 Pixel auf. Nvidia verbaut zwei Kameras – eine mit HD-Auflösung in der Vorderseite und eine rückseitige mit 5-Megapixel-Sensor, die auch Videos mit bis zu 100 Frames pro Sekunde aufnehmen kann.

Das als Betriebssystem verwendete Android Jelly Bean sei gegenüber dem Quelltext kaum erweitert, um eine leichte Anpassung kommender Versionen zu ermöglichen, so Nvidia. Wie die Konsole Nvidia Shield wird auch das Tablet auf die Nutzung für Spiele ausgerichtet sein. Nvidia nennt einen US-Verkaufspreis von 199 Dollar an.

Die Ankündigung war schon durchgesickert, das Gerät wurde da aber noch als “Tegra Tab” bezeichnet. Einen Vorläufer hatte Nvidia außerdem bereits im Juni auf der Computex gezeigt. Damals diente es bei der Präsentation der Digitalstifttechnik DirectStylus als Hilfsmittel. Diese Technik wird auch die finale Version des Nvidia Tegra Note unterstützen.

Den Vertrieb des Tablets überlässt Nvidia Partnern. In Europa werden dies EVGA, Oysters und Zotac sein, in Nordamerika EVGA und PNY. Sie sollen außerdem regional unterschiedliche Angebote für Zubehör und Erweiterungen machen. Der für Deutschland relevante Nvidia-Partner dürfte Zotac sein, der bisher zwar Mini- und Kompakt-PCs, aber noch kein Tablet im Angebot hat.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen