Microsoft gibt Release Preview von Internet Explorer 11 für Windows 7 frei

BrowserSoftwareWorkspace
Internet Explorer 11 (Bild: Microsoft)

Es handelt sich dabei um die letzte Vorabversion vor der Final. Die JavaScript-Performance hat Microsoft gegenüber Intenret Explorer 10 um neun Prozent gesteigert. Allerdings müssen Nutzer des Browsers unter Windows 7 auf einige Sicherheitsfunktionen und die Unterstützung von Googles Protokoll SPDY verzichten.

Microsoft hat die Release Preview von Internet Explorer 11 für Windows 7 zum Download bereit gestellt. Es ist die letzte Vorabversion, bevor Microsoft die Final des Browsers dann im Herbst der Allgemeinheit zur Verfügung stellen wird. Einen genauen Termin hat das Unternehmen bisher nicht bekannt gegeben. Klar ist dagegen, dass Internet Explorer 11 für Windows 8.1 zusammen mit dem Update für Windows 8 am 18. Oktober verfügbar wird.

internet-explorer-11

Die Release Preview enthält nahezu alle Funktionen, die auch unter Windows 8.1 zur Verfügung stehen. Allerdings befindet sich die Adressleiste weiterhin am oberen und nicht am unteren Bildrand. Auch fehlt die Möglichkeit, bis zu 100 Tabs gleichzeitig zu öffnen. Grund ist nach Unternehmensangaben, dass Internet Explorer 11 für Windows 7 eine klassische Desktop-Anwendung und keine sogenannte Metro/Modern-Style-App ist.

Ein Unterschied ist auch, dass Microsoft auf die Unterstützung einiger Video-Erweiterungen verzichtet. Silverlight und Flash funktionieren unter Windows 7 aber weiterhin. Außerdem fehlt die Unterstützung für Googles SPDY-Protokoll, das als Vorläufer von HTTP 2.0 gilt. Und die Sicherheitsfunktionen des mit Windows 8.1 eingeführten erweiterten geschützten Modus stehen ebenfalls nicht zur Verfügung.

Ansonsten bietet die Preview unter Windows 7 dieselben Leistungsverbesserungen und kürzeren Ladezeiten wie unter Windows 8.1. Es werden alle neuen Standards und auch WebGL unterstützt. IE11 kann JPEG-Bilder nativ unmittelbar per GPU decodieren, wodurch Seiten schneller angezeigt werden und der Speicherbedarf geringer ist. Auch die Änderungen an der JavaScript-Engine “Chakra” sind enthalten – beispielsweise der Just-in-time-Compiler (JIT).

Gegenüber der im Juli veröffentlichten Developer Preview hat Microsoft nach eigenen Angaben die Performance weiter gesteigert. Internet Explorer 11 soll unter Windows 7 nun 30 Prozent schneller sein als andere Browser und neun Prozent schneller als IE10. Die Angaben beziehen sich auf den JavaScript-Benchmark SunSpider.

Die Testversion bringt aber auch Verbesserungen für Entwickler. Der Browser unterstützt unter Windows 7 einem Eintrag im IE-Blog zufolge eine Vorabversion des kommenden Standards Pointer Events. Damit lassen sich Websites erstellen, die, unabhägig davon, ob sie mit Maus, Tastatur, Stift oder Touch bedient werden, ein einheitliches Nutzererlebnis bieten.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Browsern aus? Testen Sie Ihr Wissen – mit dem Quiz auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen