Brother erneuert Angebot an Tinten-MFPs

DruckerNetzwerkeWorkspace
brother-MFC-J870DW

Insgesamt wurden fünf Modelle modernisiert und lösen bisherige Produkte ab. Die Neuvorstellungen bringen unter anderem Komfortfunktionen beim Scannen mit. Alle fünf Neugeräte können das Umweltzeichen Blauer Engel vorweisen und werden mit drei Jahren Garantie ausgeliefert.

Brother schickt fünf seiner Tinten-MFPs in Rente und ersetzt sie durch Nachwuchs mit leicht verbesserten Fähigkeiten. Abgelöst werden die seit Herbst 2011 verkauften Modelle DCP-J525, DCP-J725DW, MFC-J430W, MFC-J625DW und MFC-J825DW. Wer mit deren Funktionsumfang zurechtkommt hat nun die Chance, sie als Auslaufmodell im Handel günstig zu ergattern. Beispielsweise gibt es das im September 2011 im Markt zum UVP von 269 Euro eingeführte MFC-J825DW nun bei Onlinehändlern für knapp über 200 Euro inklusive Versand und das damals für 149 Euro auf den Markt gekommene Einstiegsmodell DCP-J525W schon ab 90 Euro inklusive Versandkosten.

brother-MFC-J870DW
Das 4-in-1-Druckgerät MFC-J870DW von Brother ist das leistungsfähigste und mit 199 Euro auch teuerste der fünf neuen Tinten-MFPs (Bild: Brother).

Allerdings drucken die Neuvorstellungen ein bisschen flotter, bieten meist ein größeres Touchdisplay sowie Unterstützung für cloud-basierende Apps und Lösungen. Außerdem bringen sie einige unter Umständen praktische Funktionen für den Scan-Vorgang mit. Beispielsweise kann ein gescannter Text direkt in ein Word-Dokument oder ein Bild direkt in eine Powerpoint-Datei gescannt werden. Auch lassen sich beliebige Bereiche einer Vorlage, sowohl beim Kopieren als auch beim Scannen, mit einem roten Stift umranden und werden dann beim Einlesen entweder freigestellt oder entfernt.

Die beiden neuen 3-in-1-Drucker DCP-J552DW und DCP-J752DW sind nahezu identisch. Der Unterschied: Letzterer bietet einen automatischen Dokumenteneinzug für bis zu 20 Blatt und unterstützt den Standard PictBridge und die Druckersprache GDI. Beide Modelle drucken pro Minute bis zu 12 Seiten in Schwarzweiß und bis zu 10 in Farbe, im Entwurfsmodus erreichen die Druckgeräte sogar 33 beziehungsweise 27 Seiten.

Sie unterstützen den automatischen Duplexdruck, bieten eine Broschürenfunktion und können ohne PC kopieren. Die Druckauflösung liegt bei 6000 mal 1200 dpi, die Scanauflösung bei 2400 mal 1200 dpi (optisch), die Zoomfunktion erlaubt Verkleinerungen bis zu 25 Prozent und Vergrößerungen bis zu 400 Prozent in 1-Prozent-Schritten. Die integrierte Papierkassette fasst 100 Blatt, die Fotopapierkassette 20 Blatt.

Steuern lassen sich beide über ein 6,8 Zentimeter großes, berührungsempfindliches Farbdisplay. Zur direkten Anbindung an einen PC gibt es USB 2.0, als Netzwerkoption ist WLAN vorgesehen, zum Drucken von Mobilgeräten werden Google Cloud Print und Apple AirPrint unterstützt. Außerdem steht mit Brother iPrint&Scan eine kostenlose App für iOS-Nutzer und Android-Anwender zur Verfügung. Und über entsprechende Einschübe am Gerät lässt sich auch vom Memory Stick Duo oder gängigen SD-Karten direkt drucken.

Drei neue Tinten-MFPs mit Faxfunktion

Das mit Faxfunktion ausgestattet Multifunktionsgerät MFC-J470DW bietet dieselben Kernspezifikationen wie die 3-in1-Geräte, bietet allerdings auch eine ohne laufenden PC verfügbaren Faxfunktion. Achtung: Unter Windows ist senden und empfangen möglich, an einem Mac nur senden.

Zu den zusätzlichen Merkmalen gehören zudem die Werbefax-Löschfunktion, der über Navigationstasten anwählbare Rufnummernspeicher für bis zu 40 Kontakte sowie der Sende- und Empfangsspeicher für bis zu 170 Seiten. Das Modell ist mit einem 4,5 Zentimeter großen LC-Farbdisplay ausgerüstet, gesteuert wird es über daneben befindliche Funktionstasten.

Die wesentliche Unterschiede zum 40 Euro teureren MFC-J650DW sind, dass dieses wieder ein Touchdisplay besitzt (6,8 Zentimeter Diagonale) und mit einem Ethernet-Port ausgerüstet ist.

Das neue Spitzenmodell MFC-J870DW verdient diese Bezeichnung dadurch, dass es im Gegensatz zu den anderen auch CDs-, DVDs- und BluRay-Rohlinge bedruckt sowie mit NFC ausgestattet ist. Es lässt sich ebenfalls über ein 6,8 Zentimeter messendes Touchscreen-Farbdisplay und ein Bedienfeld steuern. Wie der DCP-J752DW besitzt es einen automatischen Vorlageneinzug für 20 Blatt. Neben USB und WLAN ist auch hier ein Ethernet-Port an Bord.

Als Verbrauchsmaterial sind für alle fünf Geräte eine für 300 DINA4-Seiten ausgelegte Patrone mit schwarzer Tinte für 18,99 Euro und Farbpatronen (C/M/Y) für ebenfalls 300 Seiten zum Preis von je 10,99 Euro erhältlich. Wer mehr und regelmäßig druckt, greift aber besser auf die größeren Patronen für je 600 Seiten zu 24,99 beziehungsweise 15,99 Euro zurück.

Die Tinten-MFP-Reihe von Brother erfüllt die Anforderungen des Umweltsiegels Blauer Engel, ist nach dem Energy Star zertifiziert und kann zusammen mit den passenden Tintenpatronen nach PTS dokumentenecht drucken. Brother auf alle Geräte dieser Serie eine 3-jährige Vor-Ort Herstellergarantie. Die unverbindlichen Preisempfehlungen liegen zwischen 149 und 169 Euro für die Einstiegsmodelle DCP-J552DW und DCP-J552DW sowie 199 Euro für das neue Top-Modell MFC-J870DW.

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Druckern aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen