Nokia hat doch an einem Android-Smartphone gearbeitet

Mobile
Microsoft kauft Nokias Handysparte

Die Finnen hatten offenbar vor Beginn der Übernahmegespräche mit Microsoft einen funktionsfähigen Prototypen eines Lumia-Smartphones mit Android. Angeblich war die Anpassung des Gerätes an Googles Mobil-OS recht leicht. Möglicherweise wurde er sogar als Druckmittel in den Übernahmeverhandlungen eingesetzt.

Microsoft kauft Nokia

Nokia hat vor dem Verkauf seiner Handysparte an Microsoft Alternativen zu Windows Phone in Beracht gezogen. Nach Angaben mehrerer Quellen der New York Times war es einem Team des finnischen Handyherstellers gelungen, Android auf Lumia-Smartphones auszuführen. Microsoft sei die die Existenz des Projekts bekannt gewesen.

Ein Wechsel von Windows Phone zu Android wäre dem Bericht zufolge ab Ende 2014 möglich gewesen. Eine andere Quelle erklärt jedoch, Nokia und Microsoft hätten im Rahmen der Übernahme nicht über Nokias Pläne für ein Android-Smartphone gesprochen. Gerüchte über ein Android-Smartphone von Nokia kursierten immer wieder und erhielten zum Beispiel im Februar dadurch Nahrung, dass Nokia-CEO Stephen Elop solch ein Gerät nicht kategorisch ausschließen wollte und auch die Aktionäre immer wieder auf Alternativen zu Windows Phone drängten.

Laut New York Times war die Anpassung von Android an Nokias Hardware keine “Herkulesaufgabe”. Die Zeitung vermutet, dass ein funktionierendes Nokia-Handy mit Android den Finnen bei ihren Verhandlungen mit Microsoft geholfen haben könnte. Sprecher beider Unternehmen wollten den Bericht der New York Times nicht kommentieren.

Nokia hatte im Februar 2011 mit Microsoft vereinbart, künftig Windows Phone als primäres Betriebssystem für seine Smartphones einzusetzen. Der Vertrag gab Nokia jedoch die Option, ab Ende 2014 wieder eigene Wege zu gehen und auch andere Mobil-OS als Windows Phone zu verwenden.

Nach dem Wechsel zu Windows Phone konnte Nokia seinen Anteil am weltweiten Smartphonemarkt nicht halten. Er sank von 32,8 Prozent im Jahr 2010 auf drei Prozent im ersten Halbjahr 2013. Allerdings verkauft Nokia inzwischen mehr als 80 Prozent aller Windows Phones. Eine Neuausrichtung auf Android hätte also fatale Folgen für Microsofts Mobil-OS gehabt.

Der aktuelle Status von Nokias Android-Projekt ist laut New York Times unbekannt. Die Zeitung vermutet, dass es spätestens nach Abschluss der Übernahme von Nokias Handysparte Anfang kommenden Jahres keine Zukunft haben wird.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Nokia? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen