iOS-App Looky-Looky verhindert private Schnüffeleien

MobileMobile AppsPolitikSmartphoneÜberwachung
looky-looky-app

Das Münchner Start-up Enforce WOW hat in seiner App Looky-Looky einige Bugs behoben. Die überarbeitete Version steht nun in Apples App Store zum Download bereit. Die Anwendung verhindert, dass Unbefugte, die Zugriff auf das iPhone haben, dort persönliche Daten einsehen.

Enforce WOW hat eine leicht überarbeitete Version seiner iOS-App Looky-Looky zum Download bereitgestellt. Sie ist in zwei Varianten erhältlich: Einer Light-Version für 89 Cent und einer Premium-Version für 3,59 Euro. Beide sollen verhindern, dass Personen aus dem persönlichen Umfeld in unbeobachteten Augenblicken in den auf dem Telefon abgelegten Daten herumschnüffeln. Über eine Android-Variante denkt der Entwickler nach – ob und wann sie kommt ist aber noch unklar und hängt auch vom Erfolg der iOS-Ausführung ab.

looky-looky-app

Looky-Looky eigent sich für alle aktuellen iPhones – mit und ohne Fingerabdruck-Sensor – und bietet unterschiedliche Dienste. So kann sie etwa einen Eindringling mit einem Fakescreen in die Irre führen, seine Bildschirm-Gesten aufzeichnen, ihn mit einem Alarm abschrecken oder mit einer Videonachricht darauf hinweisen, dass sein Treiben nicht erwünscht ist. Auch die Aufnahme eines Beweisfotos ist möglich.

Nutzer stehen drei Modi zu Auswahl. Im Modus “Verwirrung” wird eine verfälschte Version des Homescreens angezeigt, während die Frontkamera des Handys ein Foto aufnimmt. Außerdem nimmt die App alle Berührungen auf dem Screen auf. Im Modus “Abschreckung” ertönt zusätzlich ein Alarm. Mit dem Modus “Konfrontation” kann der Besitzer den Eindringling mit einer zuvor aufgezeichneten Videonachricht darauf hinweisen, dass er auf frischer Tat ertappt wurde.

Laut Andreas Trinkwalder, Gründer von Enforce WOW, bietet auch der Fingerabdruck-Sensor beim iPhone 5S keine vollständige Sicherheit: “Bekanntermaßen folgt nach dem erfolglosen Scan die PIN-Eingabe als Alternative. Zudem kann es laut Angaben von Apple auch passieren, dass der Sensor bei feuchten Fingern aussetzt. Wer sich also für die Nutzung der freiwilligen Touch-ID entscheidet, muss zusätzlich einen Passcode hinterlegen. Wird das iPhone neu gestartet oder 48 Stunden lang nicht entsperrt, kommt dieser schließlich zum Einsatz.”

Die Premium Version beinhaltet im Gegensatz zur Lite Version die unlimitierte Nutzung der Aufzeichnungsfunktion im Modus “Verwirrung”, alternative Entsperrlogiken für den Überwachungsmodus, die unlimitierte Nutzung des Modus “Konfrontation” sowie die beiden Gestalungsvarianten Gold und Black. In der Lite Version sind diese Funktionen im Shop einzeln buchbar. Die Summe aus Preis der Lite Version und dem Aufpreis für die Premium-Funktionen entspricht dem Preis der Looky-Looky Premium App.

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen