F-Secure Internet Security 2014 kommt mit erweiterten Sicherheitsfunktionen

SicherheitSicherheitsmanagement
F-Secure-Internet Security2014

Die neue Generation der Security-Lösung aus Finnland nimmt sich nun auch der Privatsphäre an: Sie soll Facebook-Accounts schützen und Online-Banking sowie Internet-Shopping absichern. Das Produkt ist ab sofort in unterschiedlichen Varianten verfügbar.

Ab sofort ist F-Secure Internet Security 2014 erhältlich. Die neue Version hat der finnische Hersteller im Rahmen der ungewollten PR-Unterstützung durch die PRISM-Affäre besonders auf den Aspekt der Beibehaltung der Privatsphäre ausgerichtet.

F-Secure 2014 Screen
Die aktuelle Version von F-Secures Sicherheitslösung präsentiert sich mit simpler Bedienerführung (Screenshot: F-Secure).

Neben dem Schutz vor “neugierigen Augen von Online-Spionen”, so F-Secure, erweitert der Anbieter sein Produkt zusätzlich um Features wie einen verbesserten Banking-Schutz, den Schutz des Facebook-Profils und neue Abwehrtechniken gegen Exploits und Zero-Day-Attacken. All diese Neuerungen organisiert F-Secure in einer überarbeiteten Benutzeroberfläche.

Perttu Tynkkynen, Director Consumer Sales and Marketing bei F-Secure, will sich nicht “auf Lorbeeren ausruhen” und vermarktet nun verstärkt die aktuellen Ergänzungen seiner Entwickler. Die üblichen Erweiterungen der Antiviren-Engine um die Abwehr der neuesten Exploits und Web-Umleitungen auf Schadseiten reichen dem Unternehmen nicht. Und so konzentriert sich F-Secure vor allem auf den Schutz der Online-Aktivitäten des Users.

Dazu gehört das Online-Banking: Die Funktion “Banking Protection” hat ihre Sicherheitseinstellungen während Online-Banking-Sitzungen nochmals “verschärft”, erklärt F-Secure ohne Details zu nennen – denn das wiederum könnte die Cyberkriminellen auf die richtige Spur zur Umgehung des Schutzes verleiten.

Mit dem neuen Feature “Safe Profile” setzt F-Secure an, die Ergebnisse seiner aktuellen Umfrage zu sozialen Medien umzusetzen. Demnach sind 57 Prozent der Anwender weltweit besorgt, dass ihre Kinder die erforderlichen Sicherheits- und Datenschutzeinstellungen in Facebook nicht kennen oder anwenden. Jeder fünfte Facebook-Nutzer wisse nicht, wie er seine Privatsphäre-Einstellungen zu konfigurieren habe.

Die Funktion Safe Profile helfe Facebook-Nutzern sicherzustellen, dass ihr Profil wirklich so privat wie gewünscht ist. Sie zeigt, wie viel von einem Profil potenziell für Fremde sichtbar ist und hilft, persönliche Informationen und Fotos besser zu schützen. Eine Sicherheitsüberprüfung weist auf eventuelle Risiken hin.

Auf der traditionellen Seite zum Schutz vor Cybergefahren verlässt sich F-Secure Internet Security auf DeepGuard 5, das schnell per Internet über neue und aufkommende Bedrohungen informiert ist und Angriffe auf vorhandene und noch nicht gepatchte Sicherheitslücken abwehrt. Dessen verhaltensbasierten Techniken überwachen Prozesse und blockieren böswillige Software-Aktivitäten.

Das Produkt ist in unterschiedlichen Versionen, für mehrere Plattformen und mit variierenden Jahresabos der aktuellen Bedrohungsdaten erhältlich. So gibt es die Versionen Internet Security, Mobile Security, Anti-Virus for PC, Anti-Virus for Mac und Kombis aus Internet Security und Mobile Security zu unterschiedlichen Preisen.

Schutz für drei Computer ist ab 49,95 Euro inklusive Ein-Jahres-Abo zu haben, für 2 Computer kostet er 34,95 Euro, bei drei PCs und Zwei-Jahres-Schutz sind 79,95 Euro fällig. Auch eine kostenlose Testversion bietet das Sicherheitsunternehmen an.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen