Microsoft zeigt neue Surface-Tablets früher als erwartet

BetriebssystemMobileTabletWorkspace
microsoft-surface-pro

Aus einer Einladung zu einer Microsoft-Veranstaltung in New York geht hervor, dass das Redmonder Unternehmen seine neuesten Tablets Surface 2 und Surface 2 Pro bereits am 23. September vorstellt.

Die neuen Tablet-Modelle aus Microsofts Surface-Serie werden nicht erst um den Launch-Zeitpunkt der finalen Version von Windows 8.1 am 18.Oktober der Öffentlichkeit präsentiert, sondern schon rund vier Wochen zuvor. Allerdings dürfte die künftige Surface-Generation nicht vor der Veröffentlichung des kommenden Windows-Versionsupdates verfügbar sein, da die neuen Microsoft-Tablets mit vorinstalliertem Windows 8.1 ausgeliefert werden sollen.

In den vergangenen zwei Wochen sind immer wieder vereinzelte Informationen zu den Nachfolgern der Tablets Surface RT und Surface Pro durchgesickert. So beinhaltet das Surface 2, das ohne den RT-Namenszusatz seines Vorgängers daherkommt, erneut einen auf der ARM-Architektur basierenden Nvidia-Tegra-Chip. Das Surface 2 Pro wird hingegen mit einem Intel-Core-i5-Prozessor der Haswell-Generation ausgestattet sein.

Microsoft lädt zu Surface-Event ein (Bild: Microroft)

Im Zubehörprogramm sind Tastaturabdeckungen mit eingebautem Akku für eine längere Laufzeit zu erwarten – mit vier bis fünf Stunden Betriebsdauer hat vor allem das Surface Pro Nachholbedarf. Außerdem hat Microsoft seine Meinung zu einer Dockingstation geändert: Ein jetzt erscheinendes Modell wird für das erste und zweite Surface Pro angeboten werden.

Diese Informationen sind nicht durch Microsoft bestätigt, stammen aber von zuverlässigen Microsoft-Kennern – Paul Thurrott von Windows Supersite, dem Blog Neowin.Net und Mary Jo Foley von ZDNet.com. Foley fügt ihrem Bericht eine weitere Information bei: Eine 7- oder 8-Zoll-Version des regulär 10 Zoll großen Surface ist ihren Informanten zufolge zwar bei Microsoft angedacht, wird aber noch nicht Teil der Veranstaltung am 23. September sein.

Einen Termin in New York Ende September – genauer: 26. September – hatte eigentlich auch Nokia anvisiert. Es gab Spekulationen, dort werde ein ARM-basiertes Tablet mit Codenamen Sirius oder das viel diskutierte erste Windows-Phone-Phablet (Codename Bandit) vorgestellt. Bisher ist für eine solche Veranstaltung zumindest keine Einladung verschickt worden. Die Übernahme von Nokias Gerätesparte durch Microsoft könnte natürlich eine Planänderung veranlasst haben.

[mit Material von Florian Kalenda, ZDNet.com]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen