Dementi: Amazon plant kein kostenloses Smartphone

E-CommerceMarketingMobileSmartphone

Grund für die aufkommenden Gerüchte über ein anbgeblich kostenloses Amazon-Smartphone war eine Bericht von früheren WSJ-Autoren, der am Wochenende erschien. Darin hatten sich die Reporter auf “Informanten, die mit Amazons Plänen vertraut sind” berufen.

amazon-logo“Wir haben nicht vor, dieses Jahr ein Smartphone ins Programm zu nehmen, und wenn wir künftig je eines anbieten würde, wäre es nicht kostenlos”, heißt es in einer von AllThingsD veröffentlichten Stellungnahme.

Grund für die aufkommenden Gerüchte über eine anbgeblich kostenloses Amazon-Smartphone war eine Bericht von Jessica Lessin und Amir Efrati, der am Wochenende erschien. Darin hatten sich die Reporter, die in der Vergangenheit für das Wall Street Journal tätig waren, auf “Informanten, die mit Amazons Plänen vertraut sind” berufen. Demnach sei lediglich die Mitgliedschaft bei Amazon Prime, das den Kunden für eine Jahresgebühr kostenlosen Premiumversand und weitere Vorteile verspricht, eine mögliche Voraussetzung für das kostenlose Gerät. Das Angebot solle aber keinesfalls mit einem obligatorischen mehrjährigen Laufzeitvertrag gekoppelt sein, wie von Mobilfunkanbietern praktiziert.

Berichte über ein Amazon-Smartphone kursieren schon seit längerem. Vor rund zwei Jahren meldeten Bloomberg sowie das Wall Street Journal, der Onlinehändler wolle nach den Kindle-Fire-Tablets auch ein eigenes Smartphone anbieten. Zuletzt hieß es in einem WSJ-Bericht, Amazon arbeite an zwei Smartphones – darunter einem High-End-Modell, das dreidimensionale Bilder wiedergeben kann.

Amazon würde für ein Smartphone so gut wie sicher das modifizierte Android nutzen, das auch auf den Tablets der Reihe Kindle Fire zum Einsatz kommt. Es bringt einen eigenen Browser namens Silk mit. Ihm fehlt allerdings Zugriff auf Google Play und somit auf alle möglicherweise dort für ein anderes Gerät gekauften Apps.

In den USA experimentiert Amazon dem Vernehmen nach sogar mit Aktivitäten als Funknetzbetreiber. Für Wi-Fi-Dienste nutzt es offenbar im Labortests das umgewidmete Frequenzspektrum des Satellitentelefonie-Anbieter Globalstar. Ein solches WLAN-Netz könnte ein eventuelles Amazon-Smartphone allerdings bestenfalls ergänzend zu LTE oder UMTS verwenden.

[mit Material von Florian Kalender, ZDNet.de]

Tipp: Sind Sie ein Android-Kenner? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen