21. August 2013

Outlook-skype-Integration

Skype wird in die deutsche Ausgabe von Outlook.com eingebaut

Nutzer des Online-E-Mail-Dienstes Outlook.com können auch in der hiesigen Variante künftig direkt aus Mails heraus Sprach- und Videoanrufe führen oder Sofortnachrichten versenden. Für Video und Audio brauchen sie jedoch ein Skype-Plug-in für ihren Browser; für Explorer, Chrome und Firefox ist es bereits erhältlich.

Verbatim-PowerPacks

Verbatim zeigt neue mobile Akku-Packs

Die neuen Dual-USB- und Portable-Power-Pack-Modelle versorgen Smartphone- und Tablet-User unterwegs mit zusätzlichem Strom. Die Akkus bieten Kapazitäten von bis zu 10.000 mAh.

TP-Link-600-Mbps-Powerline-Starterkit

TP-Link sendet Daten mit 600 MBit/s durchs Stromnetz

Der aktuelle Powerline-Adapter des Netzwerkausrüsters geriert sich als Turboloader für die Informationsweitergabe per Elektronetz. Durch seine Geschwindigkeit schiebt er auch 3D- und HD-Videostreams über die Leitung, ohne selbst allzu viel Energie zu verbrauchen.

Mobile Benzinpreisvergleiche

Offizieller Benzinpreisvergleichsdienst startet voraussichtlich im September

Im Zwangsverfahren müssen alle Tankstellenbetreiber und Mineralölkonzerne ihre Preise spätestens Ende August an eine zentrale Datenbank liefern, die die Ergebnisse wiederum den Verbraucherdiensten weitergibt. Damit hat die Kartellbehörde nun zur Vorschrift gemacht, was die Online-Betreiber mit ihren Preisvergleichsservices schon auf freiwilliger Meldebasis anbieten. Aber zumindest ein Schummeln der Tankstellen ist nun erschwert.

Browserlogos-800

Browser-Abstürze sind am häufigsten bei Safari 6

Zwar liegt die Fehlerquote des Apple-Browsers bei nur 0,12 Prozent, doch damit stürzt er häufiger ab als seine Artgenossen. Microsoft konnte die unfreiwilligen Programmverabschiedungen beim Internet Explorer 10 auf 0,05 Prozent senken (vorherige IE-Versionen kamen noch auf 0,31). Chrome 27 und Firefox 22 hatten im Test kaum messbare Fehlerquoten.

Chrome 29 fixt 25 Lecks und führt Reset-Knopf ein

Google hat seinen Browser runderneuert. Viele Sicherheitslücken wurden entfernt und der Datenschutz erhöht. Zur Einhaltung der Privatsphäre lässt sich durch Klick auf einen Button alles Personalisierte löschen. Und zu den Vorschlägen in der “Omnibox” bezieht das Programm nun auch besuchte Websites in seine Vorschläge ein. Die Änderungen sollen sich in den nächsten Tagen sich in einer Android-Version niederschlagen.