GMX und Web.de sind die beliebtesten E-Mail-Anbieter

SoftwareZusammenarbeit
Convios-Studie-Marktanteil-E-Mail

Die beiden Maildienste der United Internet liegen ganz klar an der Spitze der Webmail-Servies in Deutschland. Bei der Frage nach dem beliebtesten E-Mail-Angebot gab über die Hälfte der Befragten GMX oder Web.de an (jeweils über 26 Prozent). T-Online folgt erst mit weitem Abstand. Gmail erhascht noch 6,5 Prozent der Deutschen.

GMX ist der beliebteste E-Mail-Anbieter in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie, die die Convios Consulting GmbH unter 1006 Internet-Nutzern erhoben hat. Demnach sagen 26,3 Prozent der Bundesbürger, dass sie bei GMX ihre hauptsächlich verwendete E-Mail-Adresse haben.

Convios-Studie-Marktanteil-E-Mail
Nur 0,2 Prozentpunkte trennen die E-Mail-Anbieter voneinander. Abgeschlagen auf Rang drei liegt T-Online. (Grafik: Convios Consulting)

Wie das unabhängige Münchner Umfrage-Institut ermittelte, konnte GMX im Vergleich zu 2012 noch einmal zulegen. Auf Platz 2 beim Anbieter-Vergleich landete mit 26,1 Prozent Web.de, gefolgt von T-Online mit 9,1 Prozent.

Laut der repräsentativen Erhebung dominieren die drei großen deutschen Provider auf ihrem Heimatmarkt klar gegenüber amerikanischen Anbietern, die auf ohnehin niedrigem Niveau nur leicht wachsen.

Nimmt man das Jahr 2009 als Maßstab, ergeben sich bei vielen US-Wettbewerbern teilweise sogar satte Verluste. So stürzte Yahoo beispielsweise von 8,1 Prozent auf jetzt 3,9 Prozent, AOL büßte im selben Zeitraum 2 Prozentpunkte auf 4,3 ein.

Nachfolgend die Top-Ten der am stärksten genutzten Anbieter (Veränderung zu 2012 in Klammern):

1. GMX 26,3 Prozent (+0,6)
2. WEB.DE 26,1 Prozent (+0,6)
3. T-Online 9,1 Prozent (-3,1)
4. Gmail 6,5 Prozent (+1,6)
5. Hotmail 4,7 Prozent (+0,3)
6. 1&1 4,3 Prozent (+0,4)
6. AOL 4,3 Prozent (+0,2)
8. Yahoo 3,9 Prozent (+0,4)
9. Freenet 3,8 Prozent (+0,2)
10. Arcor 3,3 Prozent (-0,5)