Abhörsicherer Idgard-Chat will Skype und WhatsApp ersetzen

CloudSicherheit
Idgard

Der Sealed-Cloud-Betreiber Uniscon stattet ab sofort sein Sicherheitssystem Idgard mit einem Chat aus. Sender und Empfänger benötigen einen Idgard-Account.

Idgard unterstützt Firmen und Privatleute beim Schutz ihrer Daten. Dazu bietet das Unternehmen Uniscon als Kernstück die sogenannte Sealed Cloud an. In dieser Cloud sollen Daten nicht nur vor Außenstehenden, sondern auch vor dem Cloud-Betreiber geschützt bleiben. Nutzer greifen über die Web-Oberfläche von Idgard oder eine der Idgard-Apps für Smartphones und Tablets auf die Sealed Cloud zu. Zusätzlich gibt es nun in diesem Dienst einen abhörsicheren Chat als Alternative zu Skype oder WhatsApp. Chats können zwischen zwei Nutzern oder innerhalb einer Gruppe von Usern stattfinden. Ferner kann jeder jetzt Unterordner in seinen “Privacy-Boxen”, einer Art digitaler Schließfächer, für den Austausch von Dokumenten anlegen.

IdgardDer Absender lädt Dateien über Outlook oder seinen Browser in diese versiegelten Speicherbereiche der Sealed Cloud. Der Empfänger hat über seinen Browser und Outlook Zugriff auf die für ihn bereitgestellten Dateien in der entsprechenden Privacy Box. Sender und Empfänger benötigen dafür lediglich einen Idgard-Account. Zusätzlich erhält man sofort eine Benachrichtigung mittels Klingelton, wenn eine Chat-Nachricht oder ein neues Dokument in einer Privacy Box eingetroffen ist. Mit diesen neuen Funktionen können laut Uniscon nun Unternehmen diese Online-Kommunikationsmittel einsetzen und dabei gleichzeitig strenge deutsche Sicherheitsstandards gewährleisten.
Die Kosten: Ein Unternehmen bezahlt pro mit Idgard ausgestatteten Arbeitsplatz einschließlich einem 20 GByte großen Online-Speicher 6 bis 8 Euro monatlich für den gesamten Service.