Tablet-Hersteller bereiten Neuheiten für September vor

KomponentenMobileTabletWorkspace
Tablets Schaubild

Alle großen Anbieter wie Apple, Samsung Electronics und Amazon hätten bereits neue Tablet-Generationen bei den asiatischen Auftragsherstellern in Aussicht gestellt, berichtet Branchensprachrohr Digitimes. Preiskämpfe um den Tablet-Markt kündigen sich für den Herbst an. Auch Chip-Krösus Intel ist mit von der Partie.

Im September werde der Konkurrenzkampf der großen Tablet-Anbieter so richtig ausbrechen,  meinen Monica Chen und Joseph Tsai vom Nachrichtenportal und Branchenlobbyisten Digitimes.

Weil Intel und Google ebenfalls planten, ihre Marktanteile durch neue Tablets und 2-in-1 Geräte zu erhöhen, dürfte der nachfolgende Preiskrieg interessant werden, zitiert Digitimes seine (wie immer nicht genannten) “Quellen” aus dem Handel.

Apple wird das nächste iPhone und das iPad der kommenden Generation  am 10.09.  vorstellen und der kalifornische Hersteller hat laut Digitimes-Quellen vor, zeitgleich weltweit die Preisempfehlungen für das iPhone 5 und das iPad mini zu senken.

Ebenfalls im September soll Samsung neues Galaxy Note 3 mit höherer Displaygröße, besserer Auflösung und erweiterten Kameras und Prozessoren vermarktet werden. Die Ankündigung für den US-Markt soll am 4. September stattfinden, berichtet das Blog Gottabemobile. Das “Phablet” soll mit einem 5,7-Zoll-Display, einem Quadcore-Prozessor der Marke Exynos (Samsungs Ausgabe einer 4-Kern-ARM-CPU) und einem WiFi-Chip von Broadcom ausgestattet sein.

Googles Nexus 7, das im Juli in den USA vorgestellt wurde und im September zur IFA in Deutschland ausgeliefert wird (Hersteller Asus sendete erst diese Woche seine deutsche Pressemeldung aus) steht in den Startlöchern. Und Amazons kommende 7- und 8,9-Zoll-Varianten des Kindle Fire sollen zu Preisen von 150 und 170 US-Dollar in den Markt gedrückt werden.

Selbst Chipriese Intel wolle neue Geräte vorstellen und habe für eine Konferenz am 15. September 2-in-1-Convertibles mit den  Haswell- oder BayTrail-Prozessoren  und Windows 8.1 in Aussicht gestellt. Die Leistungsfähigkeit ist vermutlich höher als die von Intels Android-Geräten für den Bildungssektor. Man plane Einstiegsgeräte von 250 US-Dollar bis 800 US-Dollar und Profi-Angebote um die 1000 Dollar.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen