Ashampoo MediaSync bindet jetzt Apple-Geräte ein

MobileSoftware
ashampoo_mediasync

Das umfangreiche Update der automatischen Synchronisierungs-Software erkennt und gleicht nun auch iPhones oder iPads mit dem Computer ab. Die Software ordnet die Datentypen in die passenden Kategorien ein.

Wer Inhalte seines Mobilgerätes aus der Apple-Welt regelmäßig mit einem Windows-Rechner abgleichen will, kann dies nun mit der neuen Version von Ashampoo MediaSync umsetzen. Neben der Ausmerzung einiger Bugs der bisherigen Version hat der Oldenburger Hersteller dem Produkt vor allem Verbesserungen der Synchronisationsfunktionen spendiert – und die Apple-Systemerkennung eingebaut.

ashampoo_mediasync
MediaSync erkennt angeschlossene Kameras, Laufwerke, Speichersticks oder Kameras automatisch – jetzt auch iOS-Systeme (Bild: Ashampoo).

Das Produkt kann automatisch Änderungen auf Mobilgeräten und Wechseldatenträgern (USB-Sticks oder externe Festplatten, CDs, DVDs, Smartphones, Digitalkameras) oder solche im PC erfassen und den Dateninhalt jeweils auf den neuesten Stand bringen. Systeme mit Auto-Play-Funktion erkennt MediaSync und startet von selbst die Synchronisation.

Die Software versucht, das bisher übliche manuelle Zusammensuchen und Organisieren der Dateien durch Automatismen zu ersetzen. Files werden identifiziert und den entsprechenden Kategorien zugeordnet (Bilder, Dokumente, Musik, Videos und so weiter). Um festzustellen, ob die Automatik eigenen Vorstellungen entspricht, können Nutzer eine zeitlich beschränkte Testversion kostenlos herunterladen.

Die Vollversion kostet 24,99 Euro. Mehrfachlizenzen für Unternehmen und Behörden gibt es auf Nachfrage.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen