LibreOffice 4.1 zum Download freigegeben

Office-AnwendungenOpen SourceSoftware
LibreOffice 4.1

Die neue Version bietet den Entwicklern zufolge vor allem bessere Interoperbilität mit Microsoft Office. Sie bringt zudem auch die kontextabhängige Seitenleiste von OpenOffice 4.0. Bei LibreOffice ist diese allerdings noch im Versuchsstadium; sie muss manuell aktiviert werden.

The Document Foundation (TDF) hat – einen Tag nach der Freigabe von OpenOffice 4.0 durch die Apache Software Foundation – Version 4.1 von LibreOffice zum Download freigegeben. Die freie Bürosoftware der Document Foundation übernimmt vom Wettbewerber die kontextabhängige Seitenleiste auf Basis von IBMs Lotus Symphony. Bei LibreOffice befindet sie sich allerdings noch im Experimentierstadium und muss in den Optionen aktiviert werden. Das Hauptaugenmerk der Entwickler lag bei der aktuellen LibreOffice-Version auf der Verbessserung der Interoperabilität mit Microsoft Office.

LibreOffice 4.1

Dazu wurden Im- und Export-Filter für Microsoft OOXML sowie ältere Microsoft-Office- und RTF-Dateifilter verbessert. Ganz neu ist die Möglichkeit, die verwendeten Schriften einzubetten, damit sich Dokumente auch auf Systemen originalgetreu anzeigen, bearbeiten und drucken lassen, auf denen sie nicht installiert sind.

Die Textverarbeitung Writer unterstützt jetzt das Drehen eingebetteter Bilder in 90-Grad-Schritten. Den Hintergründen von Textrahmen wurden Farbverläufe hinzugefügt. Der Bereich für Kommentare lässt sich nun per Schaltfläche im horizontalen Lineal ein- und ausgeblenden. Beim Im- oder Export werden ab sofort auch grafische Aufzählungs- und Nummerierungszeichen aus oder in DOC-, DOCX- und RTF-Dokumente übertragen.

Die Tabellenkalkulation Calc zeigt in der Statusleiste in der aktuellen Version die Anzahl der markierten Zellen an. Außerdem wurden Stufenlinien zu Linien- und XY-Diagrammen hinzugefügt. Auch der Import von Tabellen mit mehr als 64.000 Zellen aus HTML ist jetzt möglich.

Das Präsentationsprogramm Impress wurde um die Funktion “Fotoalbum” zum einfachen Erstellen von Diaschauen aus mehreren Bildern erweitert. Eine Option, die mitinstallierte Presenter Console auszuschalten, soll die Integration von OpenLP erleichtern.

Insgesamt haben die Entwickler nach eigenen Angaben zudem über 3000 Fehler der Vorgängerversionen korrigiert und einige Sicherheitslücken geschlossen. Eine Liste aller Änderungen findet sich in den Release Notes.

LibreOffice 4.1 steht ab sofort für Windows, Linux und Mac OS X zum Download bereit. Die Final unterscheidet sich nicht vom vierten Release Candidate. Nutzer, die den RC4 installiert haben, müssen daher nicht auf die finale Version umsteigen.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Download zu diesem Beitrag:

Tipp: Wie gut kennen Sie sich mit Open-Source aus? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen