VLC Player jetzt auch wieder für iOS-Geräte verfügbar

MobileMobile AppsMobile OSSoftware
VLC für iOS 2.0

Die Version 2.0 wurde von VideoLAN komplett neu entwickelt. Sie liefert die bekannte Oberfläche aber zahlreiche neue Funktionen. Beispielsweise unterstützt sie Retina-Displays und das Streamen von Inhalten über Apple AirPlay. Apple hatte den ursprünglichen VLC Media Player 2011 aus dem App Store geworfen.

Der VLC Player ist jetzt auch wieder für iOS-Geräte verfügbar. Anfang 2011 hatte Apple den beliebten Mediaplayer aufgrund von Lizenzproblemen aus dem App Store geworfen. Die jetzt veröffentlichten Version 2.0 von VLC für iOS ist eine komplette Neuentwicklung, wie Felix Paul Kühne vom VideoLAN-Projekt erklärt. Um Lizenzprobleme auszuräumen ist sie vollständig Open Source und steht unter der Mozilla Public Licence 2.0 sowie unter der GNU General Public License 2 oder neuer.

VLC für iOS 2.0
VLC für iOS 2.0 unterstützt auch das Retina-Display des iPad (Bild: VideoLAN).

Der neue iOS-Mediaplayer basiert auf MobileVLCKit und der zugrunde liegenden Bibliothek libvlc. Damit erreicht er Kühne zufolge schnelleres Rendering, kürzere Antwortzeiten, vollständigen Support für H.264-Dateien mit 10 Bit Farbtiefe und unterstützt Apples Retina-Displays.

Die Oberfläche bietet alle Funktionen der Ursprungsversion. Neu hinzugekommen sind jedoch eine Mediensynchronisierung, Einstellungen für Videofilter und Wiedergabegeschwindigkeit, erweiterte Unterstützung für Untertitel, nativer Support für mehrere Tonspuren und Audiowiedergabe im Hintergrund sowie Passwortschutz. Darüber hinaus lassen sich mit Version 2.0 Inhalte via AirPlay auf einen Monitor oder Fernseher übertragen.

Inhalte können wahlweise via iTunes, Dropbox, Netzwerk-Stream, oder per Download von einem Webserver auf iPhone und iPad übertragen werden. Auch der Upload per Browser über WLAN ist möglich. Die Wiedergabe lässt sich schon starten, bevor die Übertragung beendet ist.

Die Medienbibliothek liefert Basisinformationen zu jeder Datei, darunter Spielzeit, Auflösung und Dateigröße. Ein orangefarbenes Dreieck am unteren Rand des Vorschaubilds kennzeichnet die letzte Abspielposition, sofern das Video nicht neu oder schon zu Ende gesehen ist.

Wie bei der Desktopversion von VLC Media Player lassen sich auch unter iOS die Farbeinstellungen für ein Video unmittelbar anpassen. Die Helligkeit wird automatisch aus den Geräteeinstellungen übernommen, solange ein Video nicht auf einem externen Bildschirm wiedergegeben wird.

VLC für iOS 2.0.1 kann kostenlos aus Apples App Store heruntergeladen werden. Der Mediaplayer ist zu iPhone 3GS oder neuer, iPod Touch ab der dritten Generation und iPad kompatibel. Er setzt mindestens iOS 5.1 voraus.

Seit Juli 2012 ist auch eine Android-Version der Wiedergabe-Software verfügbar, die ebenfalls nahezu jedes Multimediaformat abspielt. Sie befindet sich allerdings immer noch in der Betaphase.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie das iPhone? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen