Avira verteilt Updates für Antivirus-Produkte

SicherheitVirus
Avira Logo (Bild: Avira)

Neben höherer Arbeitsgeschwindigkeit und weniger Ressourcenbedarf verspricht Avira auch das Ende der Werbe-Pop-ups bei Free-AV-Nutzern – sofern diese die Toolbar installieren. Als erstes erhalten Anwender der Consumer-Antivirusprodukte der Version 2010 das kostenfreie Upgrade auf die Version 2013. Anschließend werden Nutzer der 2012er-Versionen versorgt.

Avira hat damit begonnen, Nutzern seiner Antivirusprodukte das kostenfreie Update auf die Version 2013 zur Verfügung zu stellen. Derzeit bekommen Anwender der 2010er-Version von Free Antivirus, Antivirus Premium und Internet Security das Upgrade. Ab Montag, 22. Juli, wird es dann auch an Anwender von Free Antivirus, Antivirus Premium und Internet Security der Version 2012 verteilt.

avira-logo

Bis alle Nutzer bedient sind, kann es bis zum 7. August dauern. Laut Avira bringt das Upgrade neben höhere Geschwindigkeit, und geringerem Ressourcenbedarf auch einige Verbesserungen beim Schutz sowie einige neue Funktionen mit.

Für mehr Sicherheit soll etwa die Einbindung der Avira Protection Cloud sorgen. Damit geht der Anbieter einen Weg, den andere schon länger beschreiten: Statt alles lokal abzuarbeiten, fragt die Software in Zweifelsfällen online nach. Damit soll eine schnellere Reaktion auf neue Bedrohungen sowie eine schlankere lokale Software erreicht werden. Außerdem hat der Anbieter die Malware-Beseitigung verbessert.

Neben eine überarbeiteten Benutzeroberfläche soll auch die Benutzerkontenverwaltung die Software komfortabler und zugleich sicherer machen. Neu sind auch Funktionen zum Schutz in sozialen Netzwerken, zum Scannen von Netzwerkordnern und für Android.

Mit der 2013er-Version verspricht Avira zudem Nutzern von Free Antivirus häufiger als bisher Updates zu liefern. Und wer die Toolbar installiert, bekommt künftig keine Werbe-Pop-ups mehr angezeigt. Schließlich bekommt auch die “Search Free”-Toolbar Funktionen, die andere Anbeiter teilweise schon anbieten, darunter den Browser Tracking Blocker und einen Website Safety Advisor.

Tipp: Wie sicher sind Sie bei der Sicherheit? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen