cFos Outlook DAV synchronisiert Kalenderordner

Office-AnwendungenSoftwareWorkspaceZubehör
cFos Ooutolook Webdav

Mit dem kostenfreien Pre-Release des Outlook-Add-ins kann ein Kalenderordner mit einem CalDAV-Server in der Cloud verbunden werden. Das funktioniert auch zwischen Outlook-Kalender und dem Google-Kalender: Änderungen am einen Ende werden zum jeweils anderen übertragen. Ab 1. Januar 2014 ist das fertige Programm für 9,90 Euro erhältlich.

Das Produkt cFos Outlook DAV ist nun in Version 1.0 verfügbar. Es synchronisiert speziell eingerichtete Outlook-Ordner mit einem CalDAV-Server. “Das Geplänkel zwischen Microsoft und Google um die Synchronisation von Kalenderdaten (ActiveSync) hat uns auf die Idee gebracht, eine eigene Lösung für den Windows-Desktop zu entwickeln, die auf der offenen Kalender-API CalDAV aufsetzt”, erklärt cFos-Geschäftsführer Martin Winkler die Entstehung des Produkts.

cFos Ooutolook Webdav
Das Outlook-Add-in cFos Ooutolook Webdav verbinet Microsofts Kommunikationstool mit offenen Kalendersystemen (Bild. cFoS)

Die Vorabversion sei bereits erfolgreich mit Google Kalender, DAViCal und cFos Personal Net, dem eigenen CalDAV Webserver getestet worden. Das Produkt ist bis zum 31. Dezember des Jahres kostenfrei erhältlich, um möglichst viel Feedback für die Weiterentwicklung zu sammeln. Danach soll es 9,90 Euro kosten.

Vom 18. Juni bis zum8. Juli 2013 gewährt der Hersteller zudem einen Preisnachlass von 30 Prozent auf alle seine Produkte. Die Aktion soll noch mehr Nutzer ermuntern, ihre eigene persönliche Cloud zu erstellen und mit cFos-Produkten zu pflegen. Zusätzlich gibt es das Bundle cFosSpeed + cFos Personal Net für 19,90 Euro.

cFos outlook DAV steht zum Download für Windows 8/7/Vista/XP sowie Windows Server 2003 und 2008 bereit.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen