Skype führt Videonachrichten ein

WorkspaceZubehör

Microsoft hat Skype um eine Video Messaging genannte Funktion erweitert. Sie steht kostenlos in Skype ab Windows 7, Mac, iOS und Android zur Verfügung. Die Länge der übertragbaren Videonachrichten ist auf drei Minuten begrenzt.

skype-video-message
So sieht eine Videonachricht im Browser aus (Screenshot: ITespresso).

Skype-Nutzer können nun ihren Kontakten auch zeitversetze Videonachrichten zukommen lassen. Die Video Messaging genannte Funktion war zuvor in einer Preview getestet worden und steht nun allen Nutzern zur Verfügung. Um in ihren Genuß zu kommen ist die jeweils aktuellste Version der Skype-Client-Software erforderlich, die gegebenenfalls heruntergeladen werden muss.

Anwender können damit ein Video und ihren Kontakten auch dann übermitteln, wenn diese nicht online sind. Loggt sich der Empfänger wieder bei Skype ein, steht die Videonachricht für ihn bereit. Die Funktion ist für beide Seiten kostenlos.

Die Länge der übertragbaren Videonachrichten ist auf drei Minuten begrenzt. Dafür ist die Anzahl der Videonachrichten, die ein Nutzer senden und empfangen nicht limitiert. Laut Microsoft lassen sich die Videonachrichten auf jeder Plattform, die Skype unterstützt, empfangen und betrachten.

Zur Aufnahme einer Videonachricht kommt man über die Schaltfläche Video Message (Screenshot: ITespresso).
Zur Aufnahme einer Videonachricht kommt man über die Schaltfläche Video Message (Screenshot: ITespresso).

Um eine Nachricht aufzunehmen, klicken oder tippen Anwender auf die Schaltfläche “Videonachricht”. Diese wird bei den mobilen Versionen prominent angezeigt, bei der Desktop-Version erscheint sie anstelle des bisherigen Buttons Videoanruf sobald man auf einen Kontakt geklickt hat, der offline ist. Anschließend steht ein Aufnahme-Knopf zur Verfügung, mit dem die Aufnahme gestartet wird. Die aufgenommene Nachricht lässt sich vor dem Versenden überprüfen und bei Bedarf löschen.

Ist die Aufnahme zur Zufriedenheit ausgefallen, sendet ein Klick auf das Briefumschlagsymbol die Nachricht an den Empfänger. Eine FAQ-Liste erklärt die Schritte für die erstmalige Einrichtung der Funktion unter Android, iOS, Mac OS X und Windows 8. Hinweise in der mobilen Version wie “noch 25 Gratis-Nachrichten” können Nutzer getrost ignorieren: Dabei handelt es sich um kleinere Bugs zum Start, die keine Auswirkungen auf die Funktion haben und verschwinden.


In einem Video bei YouTube erklärt Microsoft die Nutzung der Funktion Videonachrichten.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen