Apple präsentiert OS X 10.9 Mavericks

BetriebssystemSoftwareWorkspace
mac-os-x-mavericks-map

Die kommende Version von Apples Betriebssystem bringt die integrierte Kartenanwendung Maps und eine neue Version des Browsers Safari. Außerdem hervorzuheben ist die Energiesparfunktion App Nap. Mit der Markteinführung der ersten nach einem neuen Schema benannten OS-Version ist im Herbst zu rechnen.

Anlässlich der Eröffnung der Apple-Entwicklermesse Worldwide Developers Conference (WWDC) hat CEO Tim Cook mit OS X 10.9 Mavericks die nächste Version von Apples Betriebssystem angekündigt. Sie enthält laut Cook 200 Verbesserungen. Zu den auffälligeren Neurungen gehört eine neue Version des Browsers Safari, die Energiesparfunktion “App Nap” und die Integration von Apples Kartenanwendung Maps. Entwicklern steht ab sofort eine Preview von OS X 10.9 Mavericks zur Verfügung. Die finale Version soll im Herbst ausgeliefert werden.

mac-os-x-mavericks-3
Mit OS X 10.9 Mavericks bekommt Safari eine neue Startseite (Bild: James Martin, CNET).

Mit OS X 10.9 Mavericks bekommt Safari eine neue Startseite, mit der Apple die Organisation von Lesezeichen vereinfachen will. Eine neue JavaScript-Engine und eine überarbeitete Speicherverwaltung sollen die Startzeit des Browsers verkürzen das Laden von Websites beschleunigen. Eine neue Seitenleiste zeigt zudem Links an, die Freunde per Twitter oder LinkedIn veröffentlicht haben.

App Nap kann den Energieverbrauch einzelner Anwendungen steuern. Wird eine App vollständig von anderen Fenstern verdeckt und führt sie gerade keine Aufgaben wie einen Download oder die Wiedergabe von Musik aus, wird sie im Hintergrund verlangsamt, um Energie zu sparen. Die Technik funktioniert Apple zufolge auch mit Tabs in Safari. Der Energiebedarf der CPU soll so um bis zu 23 Prozent sinken.

OS X 10.9 erhält auch die mit iOS 6 eingeführte Kartenanwendung Maps. Daten, die Nutzer mit Maps für OS X erstellt haben, können sie direkt an ihr iPhone oder iPad schicken. Entwicklern steht ein Software Development Kit zur Verfügung, das die Integration von Maps in ihre eigenen OS-X-Apps erlaubt.

Auf iPhone und iPad heruntergeladene E-Books erscheinen unter OS X 10.9 Mavericks automatisch in iBooks auf ihrem Mac. Auf einem Mac gekaufte elektronische Bücher werden wiederum per iCloud direkt auf alle iOS-Geräte des Nutzers übertragen.

mac-os-x-mavericks-map
OS X 10.9 erhält auch die mit iOS 6 eingeführte Kartenanwendung Maps (Bild: James Martin, CNET).

Seinen Clouddienst hat Apple zudem um das Tool iCloud Keychain erweitert. Es speichert Nutzernamen und Passwörter für beliebige Websites mit einer 256-Bit-AES-Verschlüsselung und macht sie auf vorher vom Nutzer genehmigten Geräten verfügbar. Ein integrierter Passwort-Generator erzeugt zufällige Kennwörter, die dann auf Wunsch bei der Anmeldung bei einer Website eingefügt werden. Auch Kreditkarten sollen sich mit Keychain verwalten lassen.

Finder unterstützt künftig Tabs, die sich beliebig anordnen lassen. Zudem lässt sich das Finder-Fenster im Vollbildmodus ausführen. Auch die Kalender-App wurde überarbeitet. Die Funktion Inspector liefert bei der Erfassung eines Termins nach Angabe des Orts zugehörige Adressen und Sehenswürdigkeiten, berechnet die voraussichtliche Reisezeit und zeigt eine Wettervorhersage an. Zudem können Nutzer von OS X 10.9 Mavericks direkt auf Benachrichtigungen reagieren und beispielsweise E-Mails beantworten, ohne die zugehörige App öffnen zu müssen.

Nicht zu vergessen: Nach Pumas, Berglöwen und anderen Großkatzen stehen für die künftigen Varianten des Apple-OS Begriffe mit Bezug zu Kalifornien Pate. Mavericks ist der Name eines vor allem bei Surfern bekannten Küstenortes.

[mit Material von Stefan Beiersmann, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen