PDF Grabber 8 verwandelt PDF in alle wichtigen Formate

Software

Version 8 der Software PDF Grabber erzeugt aus PDFs nun auch HTML5-Ausgaben oder wandelt technische Bilder in CAD-Dateien um. Daneben beherrscht das Tool alle wichtigen Formate wie Word, Excel, PowerPoint und viele andere. Auch umgekehrt ist das Erzeugen von PDFs mit dem Programm möglich.

PixelPlanet hat PDF Grabber 8.0 veröffentlicht. Mit der Software lassen sich PDF-Dokumente in alle wichtigen Formate umwandeln und so komfortabel weiterverarbeiten. Das Tool konvertiert Adobe-Reader-Files in Word, Excel, PowerPoint und in viele andere Formate – unter anderem HTML und dessen aktuelle Version 5, die weitaus mehr abbilden kann als herkömmliche Webseiten.

PdfGrabber-8-Hauptfenster

Für Version 8 wurde die Excel-Konvertierung komplett überarbeitet. Technische Zeichnungen können nun extrahiert und in CAD-Systeme eingelesen werden – sogar direkt aus Scans. Eine alte Funktion von Illustrationsprogrammen hat PixelPlanet dazu wieder zum Leben erweckt: die Konvertierung von Pixelbildern in Vektorformate. Für Grafiker und Archivare wiederum wurde wiederum die Auswahl des Farbraums bei der Umwandlung in TIFF möglich gemacht.

Selbst bei den schon länger möglichen Wandlungen in die Office-Formate Word, Excel oder PowerPoint hat der Hersteller “unter der Haube” gearbeitet. So wurde etwa die Ausgabe in Excel-Tabellen deutlich verbessert.

Mit einer neuen Anmutung der Benutzer-Oberfläche will der Hersteller die Bedienung vereinfachen und alle wichtigen Einstellungen auf einen Blick anzeigen. Die geänderten Einstellungen können zudem als eigenes Konvertierungsprofil gespeichert und beim nächsten Mal wieder aufgerufen werden.

Eine Liste aller Funktionen hat das Bremer Unternehmen ins Web gestellt. PDF Grabber 8.0 ist geeignet für Windows XP SP3 bis Windows 8, sowohl in den 32- als auch 64-Bit-Varianten.

Die Einzelplatzlizenzen sind ab 49 Euro für die Home-Version und 99 Euro für die Professional-Version zu haben. Mehrplatzversionen – erhältlich ab fünf Benutzern – beginnen bei 299 Euro. Besitzer der Vorgängersoftware können – je nach Version – für 19 bis 39 Euro auf die aktuelle Version umsteigen. Eine Demoversion steht als Download zur Verfügung.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen