HP stellt Tablet-PC-Kombi mit 20-Zoll-Display vor

KomponentenMobilePCTabletWorkspace
hp-envy-rove-20

Das Envy Rove 20 ist eine Mischung aus Tablet und All-in-One-PC. Angetrieben wird das Gerät von einer CPU aus Intels kommender Prozessorgeneration Haswell. Zur Aussttatung gehören 1 TByte Storage, schnelles WLAN und IPS-Display mit 1600 mal 900 Bildpunkten.

Hewlett-Packard hat einen Envy Rove 20 genannten Rechner angekündigt. Die Mischung aus All-in-One-PC und 20-Zoll-Tablet ähnelt Sonys Tabletop-PC Vaio Tap 20: Durch einen beweglichen Ständer an der Rückseite lässt sich der Aufstellwinkel des Geräts stufenlos soweit verstellen, bis es flach auf dem Schreibtisch liegt.

Der integrierte Standfuß des Envy Rove 20 erlaubt ein stufenloses Verstellen des Display (Bild: HP).
Der integrierte Standfuß des Envy Rove 20 erlaubt das stufenlose Verstellen des Displays (Bild: HP).

Wie Sonys Vaio Tap 20 ist der Envy Rove mit einem 20 Zoll großen IPS-Touchscreen ausgerüstet, der 1600 mal 900 Bildpunkte auflöst. Mit über fünf Kilogramm Gewicht eignet sich das Hybridgerät nicht wirklich zum mobilen Einsatz. Dank Stromversorgung via Akku lässt es sich aber leicht im laufenden Betrieb im Haus anderswo abstellen oder ablegen. Die Akkulaufzeit ist mit bis zu vier Stunden angegeben.

Als Prozessor kommt ein bisher nicht näher spezifiziertes Modell aus Intels im Juni kommender Core-Generation “Haswell” mit integrierter Grafikeinheit zum Einsatz. Für Daten steht eine bis zu 1 TByte große Hybrid-Festplatte zur Verfügung. Als Betriebssystem dient Windows 8.

Die Soundtechnik Beats Audio soll für guten Klang sorgen. Eine Verbindung zum Internet stellt der Envy Rove via WLAN (802.11a/b/g/n) oder dem jüngsten, auch für HD-Streaming geeignetem Standard 802.11ac her. Peripheriegeräte können an drei USB-Ports angeschlossen werden. Auch Intels Wireless-Display-Technik (WiDi) wird unterstützt, mit der sich der aktuelle Bildschirminhalt an einen kompatiblen Fernseher übertragen lässt.

Der Envy Rove 20 soll im Juli in den USA auf den Markt kommen. HP plant inklusive Tastatur und Maus einen Preis von unter 1000 Dollar zu erreichen.

Asus und Dell verfolgen mit ihren Transformer AiO und XPS 18 genannten Angeboten ähnliche Konzepte wie HP und Sony. Allerdings setzen sie auf eine feste Desktop-Station beziehungsweise einen Standfuß mit abnehmbarer Tablet-Einheit.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen