Neues 8-Zoll-Archos-Tablet bringt 3G-Funk für unter 200 Euro

KomponentenMobileTabletWorkspace

Mit dem puren Android 4.1 ohne aufgepropfte herstellerspezifische App-Aufrufe ist das “Archos 80 Xenon” ausgestattet. Es läuft auf einer Quad-Core-CPU mit 1,2 GHz Taktung und enthält 1 GByte RAM, 4 GByte erweiterbaren Speicher und zwei Kameras. Mit einer Auflösung von 1024 mal 768 Pixeln ist die Darstellung eher durchschnittlich. Die 3G-Anbindung für den geringen Preis hebt das neue Archos-Tablet aus der Masse heraus.

Das Tablet-Portfolio von Archos wurde um ein 8-Zoll-Android-Modell mit UMTS erweitert. Das “80 Xenon” wird im Juni zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 199,99 Euro in den Handel kommen. Die technische Ausstattung entspricht zu weiten Teilen der im März auf der CeBIT vorgestellten WLAN-Variante Platinum 80.

archos_80xenon
Das Archos 80 Xenon kommt im Juni für 200 Euro in den Handel (Bild: Archos)

Als Betriebssystem kommt ab Werk Android 4.1 Jelly Bean mit vorinstallierten Media-Center-Apps von Archos zum Einsatz. Angetrieben wird das Tablet vom 1,2 GHz schnellen Quad-Core-Prozessor Qualcomm Snapdragon S4 mit Adreno-203-GPU. Ihm stehen 1 GByte RAM zur Seite. Der interne Speicher ist 4 GByte groß und lässt sich mittels MicroSD-Karte um bis zu 64 GByte erweitern.

Das IPS-Display des 80 Xenon hat dieselbe Auflösung wie Apples iPad Mini. Mit 1024 mal 768 Bildpunkten fällt diese im Vergleich zu anderen Geräten wie dem Google Nexus 7 aber relativ gering aus.

Die weitere Ausstattung umfasst WLAN, Bluetooth, GPS, Lautsprecher, Mikrofon, Micro-USB-2.0-Port und eine 3,5-Millimeter-Klinkenbuchse für Kopfhörer oder Headset. Für Foto- und Videoaufnahmen ist eine 2-Megapixel-Kamera in die Rückseite integriert. Eine frontseitige Webcam ermöglicht Videoanrufe. Zu Kapazität und Laufzeit des verwendeten Lithium-Polymer-Akkus macht der Hersteller keine Angaben.

Das Tablet misst 21,3 mal 15,5 mal 1,1 Zentimeter und wiegt 440 Gramm. Damit ist es deutlich dicker und schwerer als das iPad Mini.

Tipp: Wie gut kennen Sie Apple? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.