cFos Personal Net v3.0 macht den PC zum Web-Medienserver

NetzwerkeSoftware

Mit der neuen Version des Webserver-Programms für den Windows-Desktop verwandelt CFos den PC zugleich in einen UPnP- und einen AV-Media-Server. Die “persönliche Cloud” wird damit auch zum Medienserver.

Schon in seiner Vorgängerversion überzeugte cFOS Personal Net durch Wandung eines simplen Desktop-PCs in einen Webserver. Version 3.0 baut den Vorsprung aus und fügt Funktionen an, die den Nutzer-PC gleichzeitig zur UPnP-Zentrale machen und um einen AV-Media-Server erweitern.

cFos Personal Net
Mit cFos Personal Net 3.0 wird der Desktop zum Webserver und zum Medienlieferanten via UPnP (Bild: cFos GmbH)

Das Teilen von Audio-, Video- und Bilddateien mit anderen UPnP-Geräten (etwa Tablets, Fernseher, und so weiter) im Haushalt oder Büro ist damit leichter. Vereinfacht hat der Hersteller auch die Dialoge seiner Nutzerführung: So gibt es etwa eine Benutzerverwaltung, mit der durch einen Klick im Kontext-Menu des Windows Explorer die Dateien nur für die ausgewählten Benutzer veröffentlicht werden.

Für Hosting wie auf größeren Servern ist nun auch Support für Perl- und PHP-Scripting eingebaut – die Welt der Profi-Webserver rückt so ein Stückchen näher an den Einzel-PC. Fast schon Retro ist die Unterstützung des alten http-1.0 Protokolls – etwa für die Nutzung der Funktion wget.

Der Hersteller hat seinem Programm in Version 3.0 zudem viele Bugfixes und einige kleinerer Verbesserungen spendiert. Das Hosten einer persönlichen Cloud mittels WebDAV, CalDAV und CardDAV gehört ebenfalls zum Funktionsumfang.

Die 30-Tage Testversion steht zum kostenlosen Download bereit. Die Vollversion von cFos kostet 19,90 Euro, im Bundle mit dem Web-Traffc-Beschleuniger cFosSpeed ist das Programm für 29,90 Euro zu haben.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen