Synology stellt DiskStation DS1513+ als NAS für KMU vor

Data & StorageIT-ManagementIT-ProjekteStorage

Die “DiskStation DS 1513+” ist ein Network-Attached-Storage-System mit fünf Einschüben. Mit Erweiterungseinheiten lässt es sich auf 60 TByte ausbauen. Eine automatische Failover-Funktion sorgt für unterbrechungsfreies Arbeiten.

Synology bringt jetzt die DiskStation DS1513+ auf den Markt. Die NAS-Box kann in einer Geschwindigkeit von 350 MByte/s lesen und mit 200 MByte/s schreiben. Zwei (Grundausstattung) bis vier GByte (Höchstmenge) Arbeitsspeicher als Cache garantieren fortlaufende Leistung auch im Multitasking-Betrieb. Der empfohlene Verkaufspreis der DS1513+ ohne Festplatten liegt bei 714,90 Euro.

Synology DS153+
Das 5-Bay-NAS-System DS1513+ kann schrittweise auf bis zu 15 Steckplätze und 60 TByte Kapazität erweitert werden (Bild: Synology).

Das 5-Bay-System kann um weitere NAS-Steckplätze erweitert werden: Bis zu 15 Einschübe für Festplatten oder SSDs sind möglich. Insgesamt kann das Gerät bis zu 60 TByte Speicher verwalten und sichern. Der konfigurierbare 4-Port LAN-Adapter soll zusätzliche Flexibilität bieten.

Die DS1513+ wird von einer Dual-Core-CPU mit 2,13 GHz Takt angetriebe. Die System-Software DiskStation Manager (DSM) 4.2 kommt mit zahlreichen Funktionen, unter anderem einem Medien-Manager und der Failover-Steuerung  “Synology High Availability (SHA)” sowie einer RAID-Konfiguration. SHA schaltet automatisch ein weiteres NAS zu, wenn eines ausfällt. Auch Applikationen für VPN, Syslog-und Mail-Services, DNS, DHCP, Drucker-und Web-Server liegen bei.

Nutzerführung Synology DS1513+
Mit seiner Bediener-Oberfläche und vielen Zusatz-Tools steuert die System-Software DSM 4.2 den fortlaufenden und sicheren Zugriff auf verwaltete Speicher- und Netzwerkkomponenten (Bild: Synology).

Für Administratoren wichtig sind das LUN-Management-System, die erweiterten iSCSI-Einstellungen und die Virtualisierungszertifizierungen für VMware, Citrix oder Windows Server 2012. Für den Netzwerk-Manager sind insbesondere die technischen Kleinigkeiten von Bedeutung: So sollen etwa schraubenlose Festplattenhalter oder Schwingungsdämpfer Vibrationen und Lautstärke des Storage-Systems minimieren und redundante Systemlüfter die Speicherumgebung kühl halten. Außerdem ist interessant, dass der Autausch der Festplatten im laufenden Betrieb möglich ist.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen