Igels Desktop Converter verwandelt alte PCs zu Thin Clients

KomponentenNetzwerkeWorkspace

Statt Rechner ganz auszumustern, sind sie im Nu zu Thin Clients für virtuelle Umgebungen umgerüstet. Der “Universal Desktop Converter” von Igel Technology stellt x86-Systeme um. Besonders eignet sich dies, wenn im kommenden Jahr der Windows-XP-Support ausläuft.

Der “Universal Desktop Converter” von Igel Technology macht aus Intel-Rechnern jeder Art einen Igel-Thin-Client. Das bietet sich insbesondere für Unternehmen an, die noch viele Windows-XP-PCs im Einsatz haben, deren Technik nicht für neuere Windows-Varianten ausreicht. Die Lebensdauerverlängerung spart Kosten auf Hard- und Software-Seite, die anfallen würden, wenn Microsoft wie angekündigt zum 8. April 2014 sämtliche Sicherheits-Updates, Aktualisierungen sowie technischen Support-Arbeiten für Windows XP einstellt.

igel_UDC_package

Ab 29 Euro pro Client (plus Mehrwertsteuer) werden die Desktops durch die UDC-Software zum fernadministrierbaren Igel-Thin-Client. Das Management der migrierten Geräte erfolgt über die im Lieferumfang enthaltene Igel Universal Management Suite (UMS).

Igel nennt die Sicherheit virtueller Desktops gegenüber Windows XP als weiteren Vorteil seiner Lösung: Laut Microsofts aktuellem Security Intelligence Report werden XP-Rechner 56-mal häufiger Opfer von Malware und anderer schädlicher Programme als andere Systeme.

Die Umstellung auf Cloud Computing, Server-based-Computing und virtuelle Desktop-Umgebungen (VDI) mit Igels Thin-Client-Lösung bringe zudem einen qualifizierten deutschsprachigen Support und regelmäßige, kostenlose Updates, wirbt der Hersteller.

Damit ein Rechner umgestellt werden kann, benötigt er mindestens 512 MByte Arbeitsspeicher, einen Intel- oder AMD-x86-Prozessor, 512 MByte freien Festplatten- oder Flash-Speicher sowie Bootfähigkeit über entweder USB oder Festplatte.

Die Software Igel Universal Desktop Converter ist mit den aktuellen Firmware-Paketen Entry, Standard und Advanced ab 29 Euro pro Lizenz (in der Entry-Version) erhältlich. Je nach Anzahl der Clients und Auswahl der Fernsteuerungs-Optionen kann sich die Gebühr pro Rechner ändern.

Tipp: Wie gut kennen Sie Windows? Überprüfen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen