Samsung macht Fortschritte bei 5G-Mobilfunktechnik

ForschungInnovationMobileMobilfunk
samsung-5g-labor

Die Koreaner haben bei Tests unter Laborbedingungen erstmals die magische Grenze von 1 GBit/s bei der Datenübertragung überschritten. Dazu nutzten sie 64 Antennenmodule, die im 28-GHz-Band funkten. Langfristig soll 5G Bandbreiten von bis zu 10 GBit/s ermöglichen.

Samsung hat von Fortschritten bei eine Kerntechnologie für die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) berichtet. Im offiziellen Blog “Samsung Tomorrow” erklärt das Unternehmen, bei internen Tests erstmals die “Schallmauer” von 1 GBit/s durchbrochen zu haben. Bis 2020 will Samsung die Technik zur Marktreife bringen.

Samsung hat bei Tests im Labor  mit Mobilfunktechnik erstmals die "Schallmauer" von 1 GBit/s durchbrochen (Bild: Samsung).
Samsung hat bei Tests im Labor mit Mobilfunktechnik erstmals die “Schallmauer” von 1 GBit/s durchbrochen (Bild: Samsung).

Laut Samsung sollen dann Bandbreiten von bis zu 10 GBit/s möglich sein. Die Datenübertragung erfolgte bei den Tests über das 28-GHz-Band. Der Schlüssel zum Erfolg war Samsung zufolge der Einsatz von 64 Antennenmodulen, die einem Gerät den Austausch von Signalen mit der 5G-Netzwerkplattform erlaubten.

Der aktuelle 4G-Mobilfunkstandard LTE (Long Term Evolution) erreicht Bandbreiten von bis zu 100 MBit/s. Maximal sollen damit 300 MBit/s im Downlink und 75 MBit/s im Uplink möglich sein. Der Vorgänger UMTS (3G) kommt höchstens auf 42 MBit/s.

[mit Material von Björn Greif, ZDNet.de]

Tipp: Wie gut kennen Sie Hightech-Firmen, die an der Börse notiert sind? Testen Sie Ihr Wissen – mit 15 Fragen auf silicon.de.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen